CHE-Ranking Psychologie basiert auf alten Daten

Die Mitarbeiter des »Centrums für Hochschulentwicklung« (CHE) haben im »Die Zeit – Studienführer 2012/13« für das Fach Psychologie Daten von 51 Universitäten aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz erhoben und veröffentlicht. Die Studienergebnisse sind ebenfalls online einsehbar. Als Grundlage dienten Befragungen von Studenten, Professoren sowie allgemeine Fakten. Es wurde ein Ranking nach 23 Kriterien erstellt. Zu den fünf wichtigsten Bereichen gehören: »Studiensituation insgesamt«, »Betreuung durch Lehrende«, »Berufsbezug«, »Wissenschaftliche Veröffentlichungen« und »Forschungsgelder«. Nach diesen Kriterien werden die Hochschulen untereinander verglichen und für jedes Kriterium in eine von drei Gruppen aufgeteilt: eine Spitzengruppe, eine Mittelgruppe und eine Schlussgruppe. So kann es auch dazu kommen, dass eine Universität im Kriterium »Berufsbezug« gute Werte erzielt, jedoch im Vergleich zu den anderen als Schlusslicht eingruppiert wird. Aus Sicht der Studenten sollten die Ergebnisse jedoch nicht überinterpretiert werden. Pro Jahr erhebt das CHE Daten für ein Drittel der Fächer neu. Für das Fach Psychologie stammt die Datenlage aus dem Jahre 2010. Gerade aufgrund der Umstellung auf das Bachelor/Master-System ist das Ranking nur bedingt aussagekräftig. Die Studie sollte eher als letzte Entscheidungshilfe dienen, wenn man sich zwischen zwei Universitäten entscheiden muss. Von Vorteil ist, dass durch die große Anzahl an Kriterien sich die für Studenten individuell am besten passende Universität auswählen lässt.

Amin Loucif

Report Psychologie Juli/August 2012 bestellen

Zurück