Diversität ist gut, oder?

Wir fassen die Diversitätsforschung kurz zusammen und führen die Begriffe der Diversitätskultur ein. Wir berichten die Ergebnisse einer Metaanalyse, die zeigt, dass Pro-Diversitätsüberzeugungen bzw. eine Pro-Diversitätskultur positive Effekte von Diversität in Gruppen fördert bzw. negative Effekte abschwächt. Wir können zudem einen positievn Haupteffekt  von Pro-Diversitätsüberzeugungen zeigen. In zwei Feldstudien zeigen wir darüber hinaus, dass Identifikation mit Organisationen zu besseren Ergebnissen führt und dieser Effekt sowohl dadurch vermittelt wird, dass Menschen Diversität wertschätzen, als auch durch die Wertschätzung von Ähnlichkeit erklärt werden kann. Wir plädieren dafür, Pro-Diversitätsüberzeugungen nicht unhinterfragt und vereinfachend als Allheilmittel anzusehen. Um die Potenziale von Diversität zur Entfaltung zu bringen, bedarf es Anstrengung und möglicherweise der gleichzeitigen Betonung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden.

Sebastian Stegmann, Rolf van Dick

Lesen Sie den gesamten Fachartikel in der aktuellen Ausgabe

Report Psychologie 4/13 bestellen

Zurück