Defizitäre Felder in der Praxis der Managementdiagnostik

Das wirtschaftliche Wohlergehen im deutschsprachigen Raum steht und fällt mit dem Erhalt der markt- und technikadaptiven Flexibilität unserer Unternehmen. Das aber hat auch zur Folge, dass sich Arbeitsplätze und -bedingungen deutlich schneller und häufiger wandeln als früher. Deshalb ist es eine wichtige Aufgabe, Mitarbeiter immer wieder optimierend anzupassen: durch Training und Entwicklung, aber auch und vor allem durch Auswahl und Platzierung. Dazu ist Eignungs- und Managementdiagnostik in dem Maße von gesteigertem Nutzen, wie sie deren noch defizitären Felder abbauen kann. Welche das sind und wie das zu realisieren wäre, wird in diesem Beitrag diskutiert, nach einem vorgängigen Blick auf Zusammenhänge mit den beachtlichen Wettbewerbsvorteilen der Länder in der globalen Wirtschaft.

von Werner Sarges

Lesen Sie den gesamten Fachartikel in der aktuellen Ausgabe.

Report Psychologie Mai 2014 bestellen

Zurück