Bericht von der Delegiertenkonferenz

Die Frühjahrsdelegiertenkonferenz (DK) des Jahres 2016 fand ganz im Licht des 70-jährigen BDP-Jubiläums statt und startete auch etwas früher als üblich, um den Delegierten die Möglichkeit zu geben, den Feierlichkeiten in dem neu eröffneten Hörsaal der Psychologischen Hochschule im Haus der Psychologie beizuwohnen. In der Debatte auf der DK standen zwei für den Verband sehr wichtige Themen im Vordergrund.

Zum ersten die Auseinandersetzung um die Zukunft des Verbandes. Zu diesem Punkt stellten Verbandspräsident Prof. Dr. Krämer und Vizepräsident Michael Ziegelmayer die Ergebnisse aus den beiden von der DK eingesetzten Arbeitsgruppen (intern und extern) vor, und es folgte eine lange und ausgiebige Aussprache. Am Ende dieser stand ein Beschluss der Delegierten, der den Verbandsvorstand beauftragt, sich des Themas auch weiterhin, unter Einbeziehung aller in dieser Sache Aktiven, anzunehmen.

Der zweite wichtige Antrag wurde zur Beitragsreform gestellt, der den Delegierten in veränderter Form nun zum zweiten Mal vorgelegt wurde. Die für eine Beitragsreform notwendige Zweidrittelmehrheit konnte allerdings nicht erreicht werden, sodass die Höhe der Beiträge und die Beitragsklassen bis auf Weiteres in der jetzigen Form Bestand haben. Ein Antrag zur halbjährlichen Zahlung der Beiträge wurde vom Verbandsvorstand in diesem Zusammenhang zurückgezogen und daher nicht behandelt.

[…]

Ingo Köhler, Claudia Rockstroh.

Lesen Sie den gesamten Beitrag in der neuen Ausgabe von Report Psychologie.

Report Psychologie Juli/August 2016 bestellen

Zurück