Berufsethische Richtlinien

Novellierte Fassung tritt in Kraft

Die Berufsethik ist ein wesentlicher Teil der psychologischen Tätigkeit und inhaltlicher Bestandteil der Zugehörigkeit der Psychologinnen und Psychologen zu den freien Berufen. Der BDP unterstreicht das Erfordernis einer ethischen Orientierung und den ethischen Anspruch der Berufsgruppe gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) seit Jahrzehnten durch Konkretisierung der Ethik in den Ethischen Richtlinien, deren Einhaltung durch das Ehrengericht geprüft werden kann. Die Ethischen Richtlinien (zugleich Berufsordnung des BDP) sind über die Jahre kontinuierlich aktualisiert worden, zuletzt 2004 im Bereich »Psychologie in Forschung und Lehre«. Bereits seit mehreren Jahren haben BDP und DGPs an einer umfassenden Novelle gearbeitet, die auch den europäischen Metacode besser einbezieht und berücksichtigt. Eine konsolidierte Entwurfsfassung wurde Anfang 2014 veröffentlicht, verbunden mit dem Aufruf zur Kommentierung durch alle Interessierten, auch außerhalb der Psychologie. Alle eingegangenen Kommentare wurden berücksichtigt. Nachfolgend gab es noch einige Abstimmungen mit der DGPs. Die der Delegiertenkonferenz des BDP zur Entscheidung vorgelegte Fassung »Berufsethische Richtlinien« ist Ergebnis einer mehrjährigen Diskussion mit vielen Beteiligten und mehreren Entwicklungsstadien. Die Delegiertenkonferenz des BDP hat auf ihrer Tagung am 4./5. Juni 2016 in Berlin der novellierten Fassung der Berufsethischen Richtlinien zugestimmt. Nachdem die Mitgliederversammlung der DGPs die novellierte Fassung im September ebenfalls beschlossen hat, ist diese prinzipiell in Kraft getreten. Die Bindungswirkung der neuen Berufsethischen Richtlinien tritt mit der Information der Mitglieder des BDP und der Zertifikatsinhaber, die nicht Mitglied im BDP sind, aber sich im Rahmen der Zertifizierung auf die Berufsethischen Richtlinien verpflichtet haben, ein. Dieser Artikel dient der Information der BDP-Mitglieder, zugleich wird über den Newsletter des BDP und im Rahmen des Rechnungsversandes Ende des Jahres eine Information zu den neuen Berufsethischen Richtlinien erfolgen. Die Zertifikatsinhaber, die nicht Mitglied im BDP sind, werden ebenfalls in den kommenden Monaten angeschrieben und somit über die novellierten Richtlinien informiert.

Welche Veränderungen zur vorhergehenden Fassung vorgenommen wurden, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Report Psychologie

Report Psychologie November/Dezember 2016 bestellen

Zurück