Was steht an in Berufs- und Fachpolitik 2017-2021?

Die Arbeit an fach- und berufspolitischen Themen orientiert sich an Themenkonjunkturen und folgt insofern aktuellen Ereignissen und den jeweiligen politischen Agenden der Parteien vor und in den Legislaturperioden (vergleiche »Wahlprüfsteine des BDP«). Im laufenden Politikbetrieb geht es für den BDP darum, sich als Interessenvertretung zu Referentenentwürfen bzw.nachfolgenden Gesetzesentwürfen zu äußern, Kontakte zu Politikern der Fachausschüsse aufzunehmen und dadurch, ebenso wie mit Öffentlichkeitsarbeit, Einfluss zu nehmen und Beiträge für die Entwicklung der Gesellschaft und der Disziplin zu leisten.

Politik und Gesetzgebung der nächsten Legislaturperiode

Einige der für unsereBerufsgruppe wichtigen Themen werden im politischen Prozess in immer schnelleren Taktzyklen aufgegriffen. Im Zusammenhang mit der kontinuierlich immer wieder aufflammenden Diskussion um die Sicherheitspolitik bestehen Risiken für eine der wesentlichen Grundlagen psychologischer Dienstleistungen: die sogenannte »Schweigepflicht« bzw.das Zeugnisverweigerungsrecht. Parallel zu den sicherheitspolitisch gelagerten Debatten um Vorratsdatenspeicherung und Datenschutz allgemein verändern sich auch die Einstellungen im Zuge der Nutzung sozialer Medien in Richtung einer häufigeren Preisgabe persönlicher Daten und Geheimnisse im Internet sowie auch im öffentlichen Raum. Für den BDP wird es eine sehr wichtige Aufgabe bleiben, für den Schutz persönlicher Geheimnisse der Klienten Sorge zu tragen und diesbezügliche gesetzliche Eingriffe abzuwehren. Neben gesetzlichen Veränderungen geht es aber auch darum, im Zuge der sich entwickelnden digitalisierten Kommunikation sowohl Anonymität und Vertraulichkeit als auch den Kompetenzaspekt bei der Erbringung psychologischer Dienstleistungen in der Praxis zu sichern. Das geplante Qualitätssiegel für psychologische Dienstleistungen im Internet knüpft an die bereits seit vielen Jahren bestehenden Aktivitäten des BDP zur Online-Beratung an und greift zusätzlich den Themenbereich »Apps«bzw.»internetbasierte mobile Interventionen« auf.

Fokus gesunde Arbeit

Die Entwicklungen unter der Überschrift »Digitalisierung« betreffen weite Bereiche der Gesellschaft. Unter dem Terminus »Arbeit 4.0« werden im Themenfeld »gesunde Arbeit« persönlichkeitsförderliche und altersgerechte Arbeitsplätze und die Beiträge der Psychologie immer wichtiger. Dabei spielen zukünftig nicht nur psychische Belastungen am Arbeitsplatz im Zusammenhang mit der Zunahme von Komplexität und dem Anwachsen der Mobilitätserfordernisse sowie der Entgrenzung von Lebens- und Arbeitswelt, der Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder Pflege eine größereRolle, sondern auch sich verändernde Konzepte des sozialen Miteinanders und der Lebensplanung insgesamt. Der BDP wirddiese Entwicklungen mit seinen Berichten, Positionspapierenund Stellungnahmen fachlich begleiten. Er wird zudem den Beitrag der Psychologie in die Diskussion von Politik und Fachwelt einbringen und sich auch öffentlich mit Interviews und Pressemitteilungen äußern.

Lesen Sie den gesamten Artikel in unserer September-Ausgabe.

Report Psychologie September 2017 bestellen

Zurück