Das Konzept von »Beibehalten vs. Verändern«

Effekte unterschiedlicher Formen von Feedback

Zusammenfassung
Feedback dient dem Menschen als sozialem Wesen dazu, die eigene Perspektive zu erweitern und ist insofern
ein Thema von enormer Relevanz. Allerdings liegen divergierende Befunde zur Wirksamkeit von Feedback
vor. Der Artikel fasst den Stand der Forschung zusammen und macht einen Vorschlag für die Formulierung
konstruktiven Feedbacks. Um Feedback wirksam zu gestalten, sollte es prozessbezogen (statt personbezogen) und möglichst konkret formuliert werden. Im Einzelnen könnte die hilfreiche Wirkung von Feedback durch wertungsfreies, konkretes und prozessbezogenes Feedback auf der Basis der Formulierung von beibehalten vs. verändern (statt einer Bewertung als gut vs. schlecht) erhöht werden.

Einleitung
Das Thema »Feedback« ist in aller Munde. Unternehmen und Organisationen werben mit Feedbackkultur,
und Mitarbeitende fordern Rückmeldungen zu ihrer Tätigkeit. Allerdings weisen Studienergebnisse auch auf
mögliche Schattenseiten und Probleme von Feedback hin. Dieser Artikel liefert einen Überblick über Effekte
von Feedback im Alltag und Unternehmenskontext und schlägt einen Ansatz vor, wie Feedback so formuliert werden kann, dass negative Effekte vermieden werden (für weitere differenzierte Ansätze zu Feedback aus dem Bereich der Lehr-Lern-Forschung siehe z. B. Evans, 2013; Narciss, 2017; Peters, Körndle & Narciss, 2018; Shute, 2008).

Lesen Sie den gesamten Fachartikel in unserer Oktober-Ausgabe.

Report Psychologie Oktober 2019 bestellen

Zurück