Ein attraktives Profilbild erhöht die Jobchancen

Arbeitgeber lassen sich bei der Vorauswahl von Bewerbern von deren Facebook-Profilbildern leiten. Dies zeigte eine Studie der Universität Gent (Belgien).

Aus Umfragen ist bekannt, dass Personalverantwortliche sich auch in sozialen Netzwerken über Bewerber informieren, um mehr über deren Persönlichkeit zu erfahren. Bislang war jedoch unklar, welchen Einfluss der auf diese Weise gewonnene Eindruck am Ende auf die Selektion von Kandidaten hat. Ein Feldexperiment von Wissenschaftlern der belgischen Universität Gent gibt nun erste Hinweise zum Einfluss von Facebook und Co auf die Bewerberauswahl.

Bewerbungen auf echte Stellenangebote

Die Forscher verschickten fiktive Bewerbungen auf über 1.000 echte Stellenangebote aus unterschiedlichen Branchen. Auf jede Ausschreibung wurden jeweils zwei inhaltlich gleichwertige Bewerbungen männlicher Hochschulabsolventen verschickt, die allerdings kein Foto enthielten. Suchte man nun nach dem Namen eines Bewerbers bei Google oder Facebook, führte dies ausschließlich zu einem von vier verschiedenen Facebook-Profilen, die die Forscher für ihr Experiment angelegt hatten. Öffentlich sichtbar waren dabei nur die Profilbilder. Diese unterschieden sich im Hinblick auf körperliche Attraktivität, aber auch in den durch das Foto vermittelten Charaktereigenschaften, die in einer vorangegangenen Studie bewertet worden waren.

Attraktivität öffnet Türen

Die Auswertung der Antworten zeigte, dass die Kandidaten mit den attraktiveren Facebook-Profilbildern nicht nur häufiger direkt zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurden, sondern auch generell mehr positive Rückmeldungen, wie etwa Nachfragen oder Hinweise auf andere Jobangebote, erhielten als die weniger attraktiven Mitbewerber.

Aus den Ergebnissen wurde zudem deutlich, dass Facebook am ehesten bei Stellenausschreibungen mit höheren Qualifikationsanforderungen herangezogen wurde. Entgegen den Erwartungen der Forscher spielte es keine Rolle, ob die zu besetzende Stelle regelmäßigen Kundenkontakt beinhaltete.

Ähnliche Wirkung wie Bewerbungsfoto

In einer Variante des Experiments fügten die Forscher die genutzten Profilbilder den Lebensläufen hinzu und wählten Bewerbernamen, die nicht einem spezifischen Facebook-Profil zuzuordnen waren. Attraktivität und die durch das Foto vermittelte Zuverlässigkeit der Person hatten dabei eine ähnliche Wirkung wie im Versuch mit den Facebook-Bildern.

Die Forscher schließen daraus, dass das Profilbild bei Facebook die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch in gleichem Maße beeinflussen kann wie ein Bild im Lebenslauf.

Literatur

Baert, S. (2015). Do they find you on Facebook? Facebook profile picture and hiring chances [PDF]. IZA Discussion Paper, 9584.

18. Februar 2016
Quelle: Informationsdienst Wissenschaft
Symbolfoto: © Alexander Klaus / pixelio.de


Weitere Beiträge zum Thema

Bewerben ohne Vorurteil

Realistisch und ehrlich

Lücken im Lebenslauf sind zweifelhaftes Kriterium bei der Personalauswahl

Bewerber fordern Gehaltsangabe in Stellenanzeigen

Langsame Antwort auf Bewerbungen