Gegen Kummer antanzen?

Tanzen kann das Selbstwertgefühl junger Mädchen steigern und sich förderlich auf ihre psychische Gesundheit auswirken, besagt eine aktuelle Studie der Universität Örebro (Schweden).

Überall auf der Welt wird getanzt. Tanzen ist Ritual, Kunst, Sport und beliebter Zeitvertreib. Und mittlerweile finden Tanz und Bewegung auch ihren Weg in die Psychotherapie. Dass das Tanzen aber auch präventiven Charakter haben könnte, versuchten nun Forscher der Universität Örebro (Schweden) nachzuweisen.
An der Untersuchung nahmen insgesamt 112 schwedische Mädchen im Alter von 13 bis 18 Jahren teil. All diese Mädchen hatten im Vorfeld der Untersuchung schon mehrfach eine Schulkrankenschwester aufgesucht und über Beschwerden wie Ängste, Depressionen, Erschöpfung, Kopf- oder Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen geklagt.
Im Rahmen der Studie wurden 59 der Mädchen zufällig einer Gruppe zugeteilt, die für einen Zeitraum von acht Monaten zweimal in der Woche für jeweils 75 Minuten miteinander tanzte. Der Fokus des gemeinsamen Tanzens lag dabei auf der Freude an der Bewegung – nicht der Leistung. Die 53 Mädchen in der Kontrollgruppe der Untersuchung änderten hingegen ihren Alltag und ihre Gewohnheiten nicht.
Zu vier verschiedenen Zeitpunkten – am Beginn der Untersuchung sowie nach acht, zwölf und 20 Monaten – befragten die schwedischen Forscher ihre jungen Probandinnen zu ihrem Selbstwertgefühl und zu ihrer Gesundheit.
Es zeigte sich, dass sich sowohl die selbsteingeschätzte Gesundheit als auch das Selbstwertgefühl der Mädchen der Tanzgruppe positiver entwickelte als in der Kontrollgruppe. Auch bewerteten die Mädchen die Erfahrung der Tanzstunden als sehr positiv. Diese Effekte blieben auch zu späteren Messzeitpunkten erhalten.
Die schwedischen Forscher gehen davon aus, dass gerade das gemeinsame Tanzen eine nachhaltig positive Wirkung auf die psychische und körperliche Gesundheit der jungen Mädchen hatte, und dass vergleichbare Interventionen zur Entwicklung eines gesunden Lebensstils beitragen könnten.

Literatur
Duberg, A., Hagberg, L., Sunvisson, H. & Möller, A. (in press). Influencing self-rated health among adolescent girls with dance intervention: A randomized controlled trial. Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten zum Thema
Gute Tänzer sind abenteuerlustiger