Lächeln wirkt vertrauensbildend

Ein als authentisch empfundenes Lächeln fördert die Bereitschaft zur Zusammenarbeit. Zu diesem Schluss kamen Forscher des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie in Plön.

Lächeln ist ein elementarer Bestandteil der menschlichen Körpersprache. Unklar ist jedoch immer noch, ob es sich dabei eher um einen unwillkürlichen Ausdruck der eigenen Gefühlslage oder ein Kommunikationsmittel handelt.

Wissenschaftler der Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie untersuchten in Zusammenarbeit mit der Toulouse School of Economics nun in einem Verhaltensexperiment, ob Menschen mit ihrem Lächeln Vertrauen erwecken und davon profitieren können.

Mit Kooperation zur Belohnung

Im Rahmen des Versuchs mussten jeweils zwei der insgesamt 282 Versuchsteilnehmer zusammenarbeiten, um verschieden hohe Geldbeträge zu erhalten. Eine Person spielte den „Treuhänder“: Dieser stellte sich in einem kurzen Videoclip vor und bat seinen Mitspieler mit vorgegebenem Text, ihm einen von den Forschern zur Verfügung gestellten Geldbetrag – vier oder acht Euro – zu schicken. Anhand dieses Videos entschied der „Sender“, ob er dem „Treuhänder“ das Geld überlassen wollte. Tat er dies, wurde der Betrag für den „Treuhänder“ verdreifacht. Dieser konnte nun wählen, ob er dem „Sender“ ein Drittel oder die Hälfte des Betrags zurückschickte – oder diesen vollkommen leer ausgehen ließ.

Die Wissenschaftler dokumentierten zudem, wie die „Sender“ sowie unbeteiligte Probanden den vorgeführten Videoclip bewerteten. Die Teilnehmer mussten angeben, für wie attraktiv, intelligent und vertrauenswürdig sie die Person in dem Video hielten, und ob sie deren Lächeln als authentisch empfanden.

Signal der Kooperationsbereitschaft


Es zeigte sich, dass die Personen, deren Lächeln als echt empfunden wurde, auch als vertrauenswürdig beschrieben wurden. Anscheinend schätzten die „Sender“ anhand des Lächelns die Wahrscheinlichkeit, mit der die „Treuhänder“ mit ihnen teilen würden. Und tatsächlich lohnte es sich, dem authentischen Lächeln zu vertrauen, denn die entsprechenden Teilnehmer schickten im Schnitt mehr Geld an ihre Partner zurück.

Die Wissenschaftler schließen aus diesem Ergebnis, dass ein authentisches Lächeln ein ehrlich gemeintes Signal ist, das die eigene Kooperationsbereitschaft anzeigt und zur Zusammenarbeit animieren soll.

Lächeln, wenn es sich lohnt


Interessanterweise lächelten die „Treuhänder“ in ihren Videos häufiger authentisch, wenn es um einen höheren Einsatz von acht statt vier Euro ging. Da ein ehrliches Lächeln unbewusst entsteht und als nicht willentlich beeinflussbar gilt, nehmen die Wissenschaftler an, dass es leichter ist, ehrlich zu lächeln, wenn eine höhere Belohnung winkt – und natürlich, wenn man es ehrlich meint.


Literatur

Centorrino, S., Djemai, E., Hopfensitz, A., Milinski, M. & Seabright, P. (in press). Honest signaling in trust interactions: Smiles rated as genuine induce trust and signal higher earning opportunities. Evolution and Human Behavior.


14. November 2014
Quelle: Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.
Foto © Alliance – Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
Kooperation liegt in den Genen
Immer lächeln?