Negativer Einfluss emotionaler Erschöpfung von Lehrern

Grundschulkinder, die von emotional erschöpften Lehrkräften unterrichtet werden, zeigen tendenziell schlechtere Leistungen in Mathematik.

Empirische Studien zeigen, dass Motivation und Wissen einer Lehrkraft sehr wichtig für die Motivation und die Leistung ihrer Schüler sind. Bisher gab es allerdings nur wenige Untersuchungen dazu, welche Auswirkung starker Stress oder Burnout eines Lehrers haben. Psychologen des Leibniz Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik in Kiel rückten daher die emotionale Erschöpfung, das Hauptsymptom von Burnout, in den Fokus einer aktuellen Studie.

Untersuchung an Grundschulen

Das Forscherteam analysierte die Daten einer Ländervergleichsstudie für Grundschulen aus dem Jahr 2011. Insgesamt 22.002 Schüler hatten standardisierte Tests zur Erfassung ihrer mathematischen Fähigkeiten, ihrer allgemeinen kognitiven Fähigkeiten und ihrer Motivation bearbeitet. Ihre 1.102 Mathematiklehrer waren zum Grad ihrer emotionalen Erschöpfung, ihrer Berufserfahrung sowie ihrer fachlichen Qualifikation befragt worden. Ebenso bezogen die Forscher Angaben zum sozioökonomischen Hintergrund der Familien in ihre Analysen ein.

Emotionale Erschöpfung und Matheleistungen

Es zeigte sich: Je emotional erschöpfter die Lehrkräfte, umso niedriger waren tendenziell die Mathematikleistungen der Schüler. Dieser zwar kleine, aber statistisch bedeutsame Effekt trat unabhängig von anderen Eigenschaften der Lehrkräfte und den kognitiven und psychosozialen Merkmalen der Schüler auf. In Klassen mit einem hohen Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund zeigte sich der negative Zusammenhang zwischen der emotionalen Erschöpfung der Lehrkräfte und den Leistungen besonders deutlich. Als eine Ursache dafür vermutet das Forscherteam, dass emotional erschöpfte Lehrkräfte nicht genügend Ressourcen haben, um in Klassen mit hoher Diversität adäquat auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder einzugehen.

Einflussfaktor emotionales Erleben

Obwohl die emotionale Erschöpfung bei den Grundschullehrkräften insgesamt vergleichsweise gering war, sehen die Wissenschaftler in ihren Ergebnissen einen Hinweis darauf, dass nicht nur die fachliche Qualität von Lehrkräften wichtig ist, sondern auch deren affektives Erleben.

Literatur

Klusmann, U., Richter, D. & Lüdtke, O. (in press). Teachers’ emotional exhaustion is negatively related to students’ achievement: Evidence from a large-scale assessment study [Abstract]. Journal of Educational Psychology.

23. Juni 2016
Quelle: Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)
Symbolfoto: © Maridav – Fotolia.com


Weitere Beiträge zum Thema

Freude am Lernen vermitteln

Geschlechterstereotype beeinflussen Physiknoten