Sehen wir aus wie wir heißen?

Eine Studie der Universität von Jerusalem (Israel) belegt, dass wir Gesichtern besser den richtigen Namen zuordnen können, als es zu erwarten wäre.

In Oscar Wildes Roman „The Picture of Dorian Gray“ besitzt der Protagonist ein Porträt seiner selbst, das nicht nur für ihn altert, sondern zunehmend auch seine Wesenszüge widerspiegelt. Die Annahme, dass unser Charakter tatsächlich Einfluss auf unsere Gesichtszüge hat, bezeichnet man entsprechend als den „Dorian-Gray-Effekt“. Wissenschaftler der Universität von Jerusalem (Israel) prüften in einer aktuellen Studie nun, ob auch unser Vorname unser Aussehen beeinflusst.

Namen raten im Labor

In ihrem Experiment legten sie 120 Studierenden je 20 Portraitbilder von ihnen unbekannten, etwa gleichaltrigen Personen vor. Die Teilnehmer hatten nun die Aufgabe, aus fünf möglichen Vornamen den auszuwählen, der ihrer Meinung nach am ehesten zu der abgebildeten Person passen würde.

Überzufällig hohe Trefferquote

Es zeigte sich, dass die Probanden im Erraten der Namen besser waren als es dem Zufall entsprechend möglich sein sollte: Insgesamt lagen sie in rund 28 Prozent aller Fälle richtig.
Auch bei Wiederholungen des Versuchs, unter anderem mit 116 französischen Studierenden, bestätigte sich dieses Ergebnis. Allerdings trat der Effekt nur auf, wenn Personen des eigenen Kulturkreises eingeschätzt werden sollten; beim Raten der Namen von Personen anderer Kulturkreise blieb die Trefferwahrscheinlichkeit auf Zufallsniveau.
Die Forscher brachten schließlich sogar einem Computer bei, Vornamen überzufällig häufig richtig zu bestimmen. In einer "Lernphase" waren zuvor die Merkmale von 94.000 Gesichtern mit den dazugehörigen Namen verknüpft worden.

Sich selbst erfüllende Prophezeiung

Den Wissenschaftlern zufolge belegen die Ergebnisse einen gewissen Zusammenhang zwischen dem Aussehen einer Person und ihrem Namen. Sie gehen davon aus, dass es die mit einem bestimmten Vornamen verbundenen kulturellen Stereotype und Erwartungen sind, die neben vielen anderen Faktoren mit beeinflussen, wie ein Mensch sein Aussehen gestaltet – ganz im Sinne einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Ein Effekt, den sicher die meisten Eltern bei der Auswahl des Namens für ihren Sprössling nicht mitdenken.

Literatur
Zwebner, Y., Sellier, A.-L., Rosenfeld, N., Goldenberg, J. & Mayo, R. (2017). We look like our names: The manifestation of name stereotypes in facial appearance. Journal of Personality and Social Psychology, 112 (4), 527–554.

27. April 2017
Quelle: Informationsdienst Wissenschaft
Symbolfoto: © drubig-photo – Fotolia.com

Weitere Beiträge zum Thema

Wie soziale Urteile entstehen