Wandelbare Persönlichkeit

Wissenschaftler aus Münster, Leipzig und Mainz haben nachgewiesen, dass wichtige und einschneidende Lebensereignisse die Persönlichkeit verändern können. Damit lieferten sie einen wichtigen Beitrag zur Klärung der Frage, inwiefern die einzigartige Persönlichkeit eines Menschen durch seine Umwelt beeinflusst wird. Die Autoren konnten in ihrer Langzeit-Studie nachweisen, dass es sich bei den Eigenschaften einer Person nicht um starre Charakterzüge handelt, wie häufig angenommen, sondern dass wichtige und einschneidende Lebensereignisse die Persönlichkeit verändern können. Im Allgemeinen ist die Persönlichkeit eines Menschen zwar relativ stabil. Die im Kindesalter entwickelte Persönlichkeit hat beispielsweise noch Auswirkungen auf das Verhalten im Erwachsenenalter. Jedoch zeigen die Ergebnisse der aktuellen Studie, dass die Persönlichkeit insbesondere bis zu einem Alter von 30 Jahren und ab einem Alter von 70 Jahren bedeutenden Veränderungen unterliegt. 
Genutzt wurde die Datenbasis des "Sozio-Oekonomischen Panels" (SOEP) des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung – eine der ältesten und größten Längsschnitt-Studien privater Haushalte. Im Rahmen dieser Studie wurden in den Jahren 2005 und 2009 die fünf zentralen Persönlichkeitsmerkmale (Big Five) – Emotionale Stabilität, Extraversion, Offenheit für Erfahrungen, Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit – von fast 15.000 Personen erfasst. So ist es erstmals möglich gewesen, zeitgleich zahlreiche einschneidende Lebensereignisse wie eine Heirat, die Geburt eines Kindes oder den Renteneintritt an einer großen, repräsentativen Stichprobe bezüglich ihres Einflusses auf die Persönlichkeit zu untersuchen.  Ändert sich unser Leben nun maßgeblich, dann hat das auch Auswirkungen auf unsere eigentlich stabile Persönlichkeit. Junge Erwachsene werden beispielsweise deutlich gewissenhafter, wenn sie ihren ersten Beruf ergreifen. Verlassen Personen den Arbeitsmarkt mit Eintritt in die Rente wieder, dann sinkt ihre Gewissenhaftigkeit. Zudem zeigte sich, dass durch eine Heirat die Offenheit für Erfahrungen sinkt, während sie nach einer Trennung, zumindest bei den Männern, wieder ansteigt.

Allerdings hat auch die Persönlichkeit eines Menschen Einfluss darauf, ob bestimmte Lebensereignisse überhaupt auftreten oder nicht. So ziehen beispielsweise extravertierte Personen eher mit ihrem Partner zusammen als introvertierte Personen.
Die Studie ist in der aktuellen Ausgabe des "Journal of Personality and Social Psychology", einer der wichtigsten wissenschaftlichen Zeitschriften im Bereich der Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, erschienen. Unter dem angegebenen Link kann man sich die Originalstudie unter Angabe der eigenen E-Mail-Adresse kostenlos zusenden lassen.

Literatur
 Specht, J., Egloff, B. & Schmukle, S. C. (in press). Stability and change of personality across the life course: The impact of age and major life events on mean-level and rank-order stability of the Big Five. Journal of Personality and Social Psychology.

7. September 2011
 Quelle: Informationsdienst Wissenschaft