Mobbing in der Schule

Wie entsteht das Gruppenphänomen „Mobbing“? Was treibt es an? Und wie kann Mobbing präventiv verhindert werden? Um diese Fragen dreht sich das Thema des Monats September 2016.

Liebe Leserinnen und Leser,

Mobbing in der Schule ist für Schüler, Eltern und Lehrer ein Problem. Und nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die meisten Kinder finden Mobbing „echt doof“ und lehnen es ab. Dennoch sind viele Schüler – direkt und indirekt – an Mobbingprozessen in der Klasse beteiligt. Wie kommt es zu diesem paradoxen Verhalten? Wie und unter welchen Bedingungen entsteht Mobbing? Was treibt es an? Und wie kann Mobbing präventiv verhindert werden?

Auf der Suche nach Antworten auf diese Fragen sprachen wir im Interview mit Prof. Dr. Mechthild Schäfer. Sie ist Privatdozentin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und beschäftigt sich als Entwicklungspsychologin in ihrer Forschung intensiv mit dem Thema „Mobbing in der Schule“.

Darüber hinaus finden Sie im Thema des Monats September interessante Literaturtipps rund um Schulpsychologie, Aggressionen und Mobbing. Außerdem haben wir für Sie wieder interessante Downloads, Links und Veranstaltungstipps zusammengestellt.

Auch die Print-Ausgabe von „report psychologie“ befasst sich im September mit schulpsychologischen Inhalten: Im Fachartikel geht es um „Schulische Krisenteams“, einen Ansatz zur Prävention und Bewältigung schulischer Krisen.

Einen guten und friedvollen Start in den Herbst wünschen

Alenka Tschischka
Chefredakteurin „report psychologie“

und

Susanne Koch
Online-Redaktion

P.S.: Wir freuen uns wie immer über Anregungen und Kommentare zum Thema des Monats. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Thema des Monats“ an: verlag(at)psychologenverlag.de

Foto: © highwaystarz – Fotolia.com

5 Fragen an...

Prof. Dr. Mechthild Schäfer


Wie und unter welchen Bedingungen entsteht Mobbing? Was treibt es an? Und wie kann Mobbing präventiv verhindert werden? Auf diese und weitere Fragen antwortet Prof. Dr. Mechthild Schäfer im Interview.

Prof. Dr. Mechthild Schäfer ist Privatdozentin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ihre Forschung konzentriert sich auf Themen wie Aggression und Mobbing in Schulklassen, Stabilität von Mobbing-Rollen, Konsequenzen von Mobbing und die Determinanten der Wahrnehmung von Lehrern im Umgang mit Schülerproblemen.

Lesen Sie hier das gesamte Interview.

Literatur

Handbuch Aggression, Gewalt und Kriminalität bei Kindern und Jugendlichen


Für Prävention und Intervention: Erstmals fasst dieses Handbuch den Forschungsstand zu den Themenfeldern Aggression, Gewalt und Kriminalität in einem Band zusammen. Mit Familie, Schule, Kita, Peers, Jugendhilfe und Justiz berücksichtigt es alle relevanten sozialen Kontexte.

Mechthild Schäfer, Uwe Sandfuchs, Peter Daschner, Wilfried Schubarth, Prof. Dr. Wilfried Schubarth (Hrsg.)
Handbuch Aggression, Gewalt und Kriminalität bei Kindern und Jugendlichen
2014, 637 Seiten
ISBN 978-3-8252-8580-7

Bestellmöglichkeit

Aggression und Gewalt von Kindern und Jugendlichen


Das Thema Aggression und Gewalt verliert nicht an Aktualität. Vor allem das Jugendalter stellt dabei einen besonders sensiblen Entwicklungsabschnitt dar, in dem aggressiv-dissoziales Verhalten ansteigt und extreme Formen annehmen kann. Im öffentlichen Bewusstsein scheinen zunehmend immer jüngere Kinder und Jugendliche sehr schwerwiegendes aggressiv-dissoziales Verhalten zu zeigen. Medien greifen das auf. Psychologen sind gefragt. Dieses Buch befasst sich mit den verschiedenen Bereichen, in denen Psychologen stützend eingreifen können.

Franz Petermann, Ute Koglin
Aggression und Gewalt von Kindern und Jugendlichen
Hintergründe und Praxis
2013, 207 Seiten
ISBN 978-3-642-22465-2

Bestellmöglichkeit

Handbuch Schulpsychologie


Das Handbuch Schulpsychologie bietet einen aktuellen Überblick über die Schulpsychologie in ihren wichtigsten Arbeitsfeldern und über das psychologische Wissen für die pädagogische Arbeit in Schulen. Erfahrene Autoren aus der schulpsychologischen Praxis sowie der Pädagogischen und Klinischen Psychologie spannen einen Bogen von den wissenschaftlichen Grundlagen und Methoden über die Bedingungen erfolgreichen Lehrens und Lernens bis hin zur Begabungsförderung, Inklusion, Förderung bei Lese-Rechtschreib- und Rechenschwäche, Klassenführung, Schuldistanz, Gewaltprävention und Krisenintervention, Supervision und Qualitätsmanagement. Neben den Grundlagen der Schulpsychologie stehen die Lernbedingungen einzelner Schüler sowie psychologisches Wissen für Lehrkräfte und Schulen im Fokus.

Klaus Seifried, Stefan Drewes, Marcus Hasselhorn (Hrsg.)
Handbuch Schulpsychologie
Psychologie für die Schule
2015, 490 Seiten
ISBN 978-3-17-026129-7

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Psychologie für den Schulalltag


Täglich sind Lehrer in ihrem Alltag mit einer Vielzahl von Problemen konfrontiert. Das reicht von Unterrichtsstörungen durch Gewalt oder Konzentrationsschwächen bis hin zu akuten psychischen Krisensituationen bei einzelnen Schülern. Themen wie Magersucht oder Depressionen, Mobbing oder Amokdrohungen treten inzwischen immer öfter im direkten oder weiteren Umfeld der Schule auf. Die Lehrenden und Betreuer müssen in diesen Situation schnell Entscheidungen aufgrund weniger Informationen treffen. Umso dringender benötigen sie im Schulalltag ein fundiertes Grundwissen über die wichtigsten psychologischen Problemsituationen – und die geeigneten Maßnahmen, die sie dagegen ergreifen können. Dieses Buch vermittelt Erklärungs- und Lösungshilfen für ein breites Spektrum von Schulproblemen.

Gustav Keller
Psychologie für den Schulalltag
Prävention und Erste Hilfe
2011, 155 Seiten
ISBN 9783456849829

Bestellmöglichkeit

Führung im Klassenzimmer


Disziplinprobleme, unmotiviertes Lernverhalten und soziale Störungen werden von vielen Lehrkräften und Eltern als zentrales Hindernis für effektiven Unterricht sowie als große Herausforderung für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen beklagt. Beide Seiten fordern dann gerne von der jeweils anderen, die Kinder „besser“ zu erziehen, und sehen sich überfordert, die schulbezogenen Probleme allein zu schultern. Diese Thematik greift Prof. Dr. Beate Schuster mit dieser Praxisanleitung für Lehrkräfte auf und erklärt, wie Disziplinschwierigkeiten, soziale Störungen und Schulleistungsprobleme eng miteinander verbunden sind – und warum sie ernst genommen werden sollten.

Beate Schuster
Führung im Klassenzimmer
Disziplinschwierigkeiten und sozialen Störungen vorbeugen und effektiv begegnen – ein Leitfaden für Miteinander im Unterricht
2013, 183 Seiten
ISBN 978-3-642-37673-3

Bestellmöglichkeit

Konfliktcoaching und Konfliktmanagement in Schulen


Konflikte, ob im Klassenzimmer, auf dem Schulhof oder im Lehrerkollegium, sind in Schulen allgegenwärtig. Der Sammelband zeigt, wie mit Konfliktcoaching und Konfliktmanagement Konflikte in Schulen bewältigt werden können. Im Grundlagenteil werden die zentralen Begriffe erläutert. Der zweite Teil gilt dem Konfliktcoaching von Mitarbeitern im schulischen Dienst. Teil drei behandelt das spezifische Konfliktmanagement in schulischen Settings, wie zum Beispiel Mobbing, Aggression und Krisenintervention. Der Sammelband bündelt Expertise und derzeitige Trends bei der Konfliktbewältigung. Als Kompendium stellt er neue Handlungsleitlinien für das schulische Konfliktmanagement vor.

Astrid Schreyögg (Hrsg.)
Konfliktcoaching und Konfliktmanagement in Schulen
2008, 248 Seiten
ISBN 978-3-931589-86-8

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Mutig gegen Mobbing


Mobbing unter Kindern und Jugendlichen hat viele Gesichter. Es kann grob und offensichtlich sein, aber ebenso gut auch subtil und versteckt. Es kann in der Schule, auf dem Spielplatz, im Internet oder per SMS stattfinden. „Mutig gegen Mobbing“ legt den heutigen Kenntnisstand umfassend dar – und präsentiert ein wissenschaftlich fundiertes sowie in der Praxis erprobtes Programm gegen Gewalt in Kindergärten und Schulen. Es bietet Fachpersonen wie Lehrern, Psychologen und Sozialarbeitern sowie Eltern ein umfangreiches Instrumentarium, damit sie präventiv gegen Mobbing vorgehen und bei Mobbing erfolgreich intervenieren können. Das Buch soll Mut machen: Denn der Umgang mit Mobbing ist keine Zauberkunst. Wenn man bereit ist, eigene Vorstellungen zu überdenken, Handlungsmuster zu ändern und miteinander über unangenehme Themen zu reden, dann kann – mit etwas Mut – viel erreicht werden.

Françoise D. Alsaker
Mutig gegen Mobbing
In Kindergarten und Schule
2016, 272 Seiten
ISBN 9783456856674

Bestellmöglichkeit

Das Anti-Mobbing-Buch


Mobbing erkennen und etwas dagegen tun – das klingt einfach, ist es aber nicht. Warum verhalten sich die Mobber so gemein? Manche Kinder lachen einfach mit – warum tun sie das? Wieso fällt das Helfen oft schwer? Und wie kann man eigentlich helfen? Die Reihe Pixi Wissen bringt Sachthemen für Grundschulkinder auf den Punkt.

Mechthild Schäfer, Klaus Starch, Dorothea Tust
Das Anti-Mobbing-Buch
2015, 32 Seiten
ISBN 978-3-551-24143-6

Bestellmöglichkeit

Warte nur, wir kriegen dich


Natascha ist elf Jahre alt und ziemlich verträumt. Am liebsten flüchtet sie sich in ihre Comic-Welt. Dort ist sie ganz für sich allein – ohne ihre egoistischen Brüder, ohne ihre Eltern, die keine Zeit für sie haben. Und vor allem: ohne ihre fiesen Mitschülerinnen, die ihr das Leben zur Hölle machen! Tag für Tag denken sie sich neue Qualen für die schüchterne Außenseiterin aus. Und ihre Spielchen werden immer erniedrigender. Bis es fast zu einem schlimmen Unfall kommt.

Martina Dierks
Warte nur, wir kriegen dich
Eine Geschichte über Mobbing
2010, 192 Seiten
ISBN 978-3-570-22151-8

Bestellmöglichkeit

Cybermobbing


Chatrooms und soziale Netzwerke gehören mittlerweile zu den wichtigsten Kommunikationsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Unter der Bedingung vollkommener physischer Anonymität, das heißt, ohne zu wissen, wer tatsächlich hinter diesen Chatpartnern steckt, können Teilnehmer aufgrund der synchronen Interaktion ohne Zeitverzögerung mit anderen „chatten“. Dadurch sinkt die Hemmschwelle für bösartige Attacken und Gemeinheiten anderen gegenüber. Es entsteht das ideale Umfeld für Cybermobbing. So werden Eltern, Jugendliche, Lehrer, Pädagogen, Psychologen, Jugendsozialarbeiter oder Streetworker vor neue Herausforderungen gestellt. Sie sind mit dem Internet als neuem Tatort für Phänomene aus dem schulischen Alltag und dem physischen Umfeld konfrontiert. Diese schwierige Aufgabe wird oft durch den Mangel an Erfahrungen in diesem neuen Problembereich erschwert. Das wesentliche Ziel dieses Buches besteht darin, aufzuklären und sinnvolle Antworten auf folgende Fragen zu geben: Wie ist auf Cybermobbing zu reagieren? Wer sind die Täter und wer sind die Opfer? Was können wir präventiv gegen Cybermobbing tun?

Catarina Katzer
Cybermobbing
Wenn das Internet zur W@ffe wird
2014, 252 Seiten
ISBN 978-3-642-37671-9

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Krisen im Schulalltag


Lehrkräfte und Schulleitungen sind immer häufiger mit Krisen, etwa durch Gewalttaten, konfrontiert, die in Schulen große Unruhe auslösen und zu Belastungen führen. Hier sind Kompetenzen in Prävention, effektivem Krisenmanagement und Nachsorge notwendig. Dieses Buch beschreibt ausführlich, welche Vorbereitungen sinnvoll und welche Aufgaben im Krisenfall zu bewältigen sind. Die Angebote von unterstützenden Diensten werden umfassend dargestellt, und auch die Rolle der Schulleitung und der Schulaufsicht wird thematisiert. Schulpsychologen und Notfallseelsorger berichten zudem über ihre Erfahrungen bei den Amokläufen an Schulen in Emsdetten und Winnenden.

Stefan Drewes, Klaus Seifried (Hrsg.)
Krisen im Schulalltag
Prävention, Management und Nachsorge
2012, 260 Seiten
ISBN 978-3-17-021692-1

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Downloads

Mobbing unter Schülern


In ihrem Artikel „Mobbing unter Schülern“ für die „Aktion Jugendschutz“ beschreibt Prof. Dr. Mechthild Schäfer das Phänomen „Mobbing“, Methoden zu seiner Erfassung sowie die Prävalenz von Mobbing. Sie thematisiert die Stabilität von Opfer- und Täterrollen, Mobbing als Gruppenphänomen und als dynamischen Prozess. Des Weiteren werden Methoden der Intervention und Prävention vorgestellt.

Download des Artikels „Mobbing unter Schülern“

Links

Mobbingforschung


Auf der Internetseite der Fakultät für Psychologie und Pädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München finden sich Informationen rund um das Thema „Mobbingforschung“. So werden unter anderem laufende Projekte und Forschungsinstrumente vorgestellt. Eltern, Lehrer und Schüler finden Antworten auf häufige Fragen zum Thema und erfahren, was man bei Mobbing besser vermeiden sollte, und welche rechtlichen Aspekte zu berücksichtigen sind.

Zur Website

Praxis Schulpsychologie


Seit 2015 erscheint der Informationsdienst „Praxis Schulpsychologie“, herausgeben von der Sektion Schulpsychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) in Kooperation mit dem Deutschen Psychologen Verlag. Der kostenfreie E-Mail-Infodienst informiert über alle wichtigen Themen rund um das Arbeitsfeld Schulpsychologie.

Weitere Informationen und Anmeldung

Veranstaltungen

28. bis 30. September 2016

22. Bundeskongresses für Schulpsychologie, Berlin


Die moderne Schule setzt auf Erkenntnisse und Konzepte der Psychologie. Nur durch pädagogische und psychologische Konzepte kann die Schule heute die Anforderungen und Herausforderungen bewältigen. Deshalb steht im Mittelpunkt des Bundeskongresses 2016 die „Psychologie für die Schule“ auf allen Ebenen schulischen Lernens und Lebens. Die Sektion Schulpsychologie lädt vom 28. bis 30 September 2016 bei ihrem Kongress zu einem lebendigen Austausch von Konzepten und Erfahrungen aus der Praxis Schulpsychologie und den Gebieten der wissenschaftlichen Psychologie, die sich auf die Schule beziehen.

Informationen zur Veranstaltung

17. Februar bis 4. November 2017

Fortbildungsreihe „Schulpsychologie“, Berlin


Die Fortbildungsreihe Schulpsychologie bietet die Deutsche Psychologen Akademie in Zusammenarbeit mit der Sektion Schulpsychologie des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) an. Sie bietet eine Grundqualifikation für das schulpsychologische Arbeitsfeld und dient der Entwicklung persönlicher Ressourcen, um auf die wachsende Vielfalt der Themenfelder im Bereich Schulpsychologie vorbereitet zu sein und nachhaltige Arbeit vor Ort leisten zu können. Die Fortbildungsreihe ist sowohl für Psychologen, die seit Kurzem im Berufsfeld Schulpsychologie arbeiten, als auch für Berufseinsteiger oder in anderen Praxisfeldern tätige Psychologen, die eine Qualifikation für eine schulpsychologische Tätigkeit anstreben, geeignet.

Informationen zur Veranstaltung

3. bis 5. März 2017

8. Wissenschaftliche Fachtagung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -therapeuten (bkj), Frankfurt am Main


Vom 3. bis 5. März 2017 lädt der Berufsverband der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -therapeuten (bkj) nach Frankfurt am Main in die Frankfurt University of Applied Sciences zu seiner 8. Wissenschaftlichen Fachtagung. Das Schwerpunktthema lautet: „Im Zeichen des Bösen – Aggression zwischen Kompetenz, Faszination und Destruktivität“.

Informationen zur Veranstaltung

7. bis 9. Mai 2017

World Anti-Bullying Forum 2017, Stockholm (Schweden)


Vom 7. bis 9. Mai 2017 findet in Stockholm (Schweden) das erste „World Anti-Bullying Forum“ statt. Ziel ist es, internationale Forscher und Praktiker zusammenzubringen und in Vorträgen und Workshops einen Austausch zu ermöglichen.

Informationen zur Veranstaltung