Missbrauch und Missbrauchstäter

Missbrauch und Missbrauchstäter

Aktuelles
5 Fragen an...
Literatur
Links


 

 Aktuell: Begriffsdebatte: sexueller Missbrauch vs. sexuelle Gewalt

In der aktuellen Ausgabe des Report Psychologie diskutieren Dipl.-Psych. Mike Lehmann, Sachverständiger im Familienrecht, und Fredi Lang, Referent für Fachpolitik des BDP, über die derzeit weitgehend synonym verwendeten Begriffe „sexueller Missbrauch“ und „sexuelle Gewalt“.

Lesen Sie hier die Begriffsdebatte

 5 Fragen an Saskia Heyden: „Missbrauchstäter“

Saskia Heyden ist Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin. In diesem Jahr veröffentlichte sie das Fachbuch „Missbrauchstäter“.
Für report-psychologie.de hat sie u.a. Fragen zu den Motiven der Täter, zu den Unterschieden zwischen männlichen und weiblichen Tätern und zu Therapiemöglichkeiten in einem Interview beantwortet.

Lesen Sie hier das gesamte Interview
Bestellmöglichkeit des Buches


Saskia Heyden, Kerstin Jarosch
Missbrauchstäter
Phänomenologie – Psychodynamik – Therapie, 2010
216 Seiten
ISBN 978-3-7945-2633-8

 Missbrauchstäter

Wenige Schlagzeilen lösen in den Medien ähnliche Emotionen und Ängste, aber auch Vorurteile aus wie die Berichte über den sexuellen Missbrauch und die Misshandlung von Kindern. Dieses Werk setzt sich auf wissenschaftlicher Basis umfassend mit dem Thema Kindesmissbrauch auseinander. Ohne das Schicksal der Opfer zu vernachlässigen, legen die Autorinnen den Fokus auf die Täter. Auch die Verbindungen zwischen Gewalt- und Vernachlässigungserfahrungen und Missbrauchsverhalten werden gezeigt.

Inhaltsverzeichnis
Bestellmöglichkeit

 


Gernot Hahn, Michael Stiels-Glenn
Ambulante Täterarbeit
Intervention, Risikokontrolle und Prävention
2010, 400 Seiten
ISBN 978-3-88414-491-6

Ambulante Täterarbeit

Früher fand die therapeutische Behandlung von psychisch kranken Straftätern vorwiegend stationär und unter dem Aspekt der Risikokontrolle statt, da man eine "Heilung" nicht für möglich hielt. Moderne Forensik hingegen setzt auf Ressourcenförderung und ambulante Nachsorge, um den stationären Behandlungserfolg zu sichern und Rückfälle zu vermeiden.
Die Autoren sind erfahrene Praktiker und stellen anhand zahlreicher Beispiele Möglichkeiten der Umsetzung in der "ambulanten Täterarbeit" vor.

Inhaltsverzeichnis
Bestellmöglichkeit


Parvaneh Djafarzadeh, Christine Rudolf-Jilg
Prävention geht alle an!
Ansätze interkultureller und struktureller Prävention von sexuellem Missbrauch
2010

Prävention geht alle an!

Immer mehr Fälle von sexuellem Missbrauch durch MitarbeiterInnen in Einrichtungen (nicht nur) der Kinder- und Jugendhilfe werden bekannt. Träger von Angeboten, Einrichtungen und Diensten sind deshalb gefordert, wenn sie den Schutz für Mädchen und Jungen vor sexuellem Missbrauch durch MitarbeiterInnen kontinuierlich verbessern und damit bestmöglich sicherstellen wollen. In diesem Band werden Anregungen gegeben, wie Prävention in den Strukturen der offenen Kinder- und Jugendarbeit und in unterschiedlichen Ehrenamtsprojekten verankert und wie mit spezifischen Anforderungen in der Arbeit mit MigrantInnen umgegangen werden kann.

Bestellmöglichkeit


Alexandra Liedl, Ute Schäfer, Christine Knaevelsrud
Psychoedukation bei posttraumatischen Störungen
2010, 184 Seiten
ISBN 978-3-7945-2727-4

Psychoedukation bei posttraumatischen Störungen

Das Behandlungsmanual ermöglicht, Betroffene verständlich und fundiert über posttraumatische Störungen aufzuklären und Hilfestellungen zur Alltagsbewältigung zu vermitteln. Die 15 Sitzungen decken jeweils eine Folgeerscheinung von Traumata ab, beispielsweise Depression, Schlafstörungen, Aggression. Zwei Zusatzmodule widmen sich Trauer und Integration. Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Formulierungsbeispiele sowie Hilfestellungen für den Therapeuten strukturieren jedes Modul.
Einsetzen lässt sich das Manual im Einzel- und Gruppensetting in Beratungsstellen, psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken und psychotherapeutischen Praxen.

Bestellmöglichkeit

BDP

 Zartbitter Köln e.V.

Die Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen informiert sowohl Eltern und Kinder als auch Fachkräfte in verschiedenen Sprachen über sexuellen Missbrauch sowie über das Thema „Missbrauch in den neuen Medien“.

Zartbitter Köln e.V.