Cyber-Mobbing

Liebe Leserinnen und Leser,

die Bedeutung der Neuen Medien für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen nimmt stetig zu. Dies dokumentierte jüngst der europäische Safer Internet Day, der sich mit seinen Veranstaltungen besonders an junge Internetnutzer richtete.
Aus der wachsenden Bedeutung des Internets ergeben sich auch neue Herausforderungen für die Psychologie. Vor allem Schul- und Entwicklungspsychologen müssen sich mit den Strukturen und Effekten der Neuen Medien auseinandersetzen. Die aktuelle Ausgabe von „report psychologie“ berichtet vom Bundeskongress der Sektion Schulpsychologie 2010, der sich schwerpunktmäßig mit den Möglichkeiten des Internets beschäftigte.
In unsere Online-Rubrik „Thema des Monats“ informieren wir Sie über eine Schattenseite der digitalen Welt: Cyber-Mobbing bzw. Cyberbullying.
Die Diffamierung von Menschen in sozialen Netzwerken und Chatrooms hat in den letzten Jahren in einem erschreckenden Maße zugenommen. Laut einer neuen Studie des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.  wurden 18 Prozent der jugendlichen Internetnutzer persönlich beleidigt oder belästigt. In den vergangenen Wochen machte ein Internetportal für Schüler Schlagzeilen, deren Betreiber dazu auffordern, Mitschüler im Netz bloßzustellen.
In unserem Experteninterview erläutert die Diplom-Psychologin Anja Schultze-Krumbholz von der Freien Universität Berlin die Merkmale und die Gefahren von Cyberbullying. Darüber hinaus haben wir für Sie Literaturhinweise, wissenswerte Links und Veranstaltungshinweise zum Thema zusammengestellt.

Christa Schaffmann
Chefredakteurin

P.S. Wir freuen uns immer über Anregungen und Kommentare zum „Thema des Monats“! Schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Thema des Monats“ an: verlag(at)psychologenverlag.de

Cyber-Mobbing

Liebe Leserinnen und Leser,

die Bedeutung der Neuen Medien für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen nimmt stetig zu. Dies dokumentierte jüngst der europäische Safer Internet Day, der sich mit seinen Veranstaltungen besonders an junge Internetnutzer richtete.
Aus der wachsenden Bedeutung des Internets ergeben sich auch neue Herausforderungen für die Psychologie. Vor allem Schul- und Entwicklungspsychologen müssen sich mit den Strukturen und Effekten der Neuen Medien auseinandersetzen. Die aktuelle Ausgabe von „report psychologie“ berichtet vom Bundeskongress der Sektion Schulpsychologie 2010, der sich schwerpunktmäßig mit den Möglichkeiten des Internets beschäftigte.
In unsere Online-Rubrik „Thema des Monats“ informieren wir Sie über eine Schattenseite der digitalen Welt: Cyber-Mobbing bzw. Cyberbullying.
Die Diffamierung von Menschen in sozialen Netzwerken und Chatrooms hat in den letzten Jahren in einem erschreckenden Maße zugenommen. Laut einer neuen Studie des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.  wurden 18 Prozent der jugendlichen Internetnutzer persönlich beleidigt oder belästigt. In den vergangenen Wochen machte ein Internetportal für Schüler Schlagzeilen, deren Betreiber dazu auffordern, Mitschüler im Netz bloßzustellen.
In unserem Experteninterview erläutert die Diplom-Psychologin Anja Schultze-Krumbholz von der Freien Universität Berlin die Merkmale und die Gefahren von Cyberbullying. Darüber hinaus haben wir für Sie Literaturhinweise, wissenswerte Links und Veranstaltungshinweise zum Thema zusammengestellt.

Christa Schaffmann
Chefredakteurin

P.S. Wir freuen uns immer über Anregungen und Kommentare zum „Thema des Monats“! Schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Thema des Monats“ an: verlag@psychologenverlag.de

5 Fragen an...
Literatur
Links
Veranstaltungen


 5 Fragen an Anja Schultze-Krumbholz

Anja Schultze-Krumbholz ist Diplom-Psychologin und promoviert zurzeit zum Thema „Bullying und Gewaltvideos im Zeitalter neuer Medien“ an der Freien Universität Berlin. Für report-psychologie.de hat sie Fragen zu den Besonderheiten und Folgen des Cyberbullying beantwortet.

Lesen Sie hier das gesamte Interview (PDF)


Zeitschrift für Psychologie / Journal of Psychology
2009
ISBN 978-0-88937-379-2

 Cyberbullying: Abusive Relationships in Cyberspace

Diese Ausgabe der Zeitschrift für Psychologie / Journal of Psychology enthält mehrere Forschungsbeiträge zum Thema Cyberbullying. Neben Artikeln, die methodische Fragen und allgemeine Charakteristika dieser Form des Bullying erörtern, finden sich auch Beiträge, die präventive Projekte in Europa vorstellen.

Inhaltsverzeichnis
Editorial
Bestellmöglichkeit


Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie
Volume 41, Number 1 / 2009
ISSN 0049-8637

Cyberbullying in Internet-Chatrooms – Wer sind die Täter

Dieser Forschungsaufsatz aus der Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie untersucht Tätertypen beim Cyberbullying. Die Autoren zeigen dabei einen engen Zusammenhang zwischen der Täterschaft in der Schule und der Täterschaft in Internet-Chatrooms auf: Jugendliche, die Mitschüler mobben, beitreiben deutlich häufiger als andere Jugendliche auch Cyberbullying.

Zusammenfassung
Bestellmöglichkeit


Astrid Schreyögg (Hrsg.)
Konfliktcoaching und Konfliktmanagement in Schulen
2008, 248 Seiten
ISBN 978-3-931589-86-8

Exklusive Leseprobe: Mobbing unter Schülern: Ein Eskalationsmodell und eine Lehrerfortbildung

Der dpv veröffentlicht für das „Thema des Monats“ exklusiv eine Leseprobe aus dem Sammelband „Konfliktcoaching und Konfliktmanagement in Schulen“. Der Text „Mobbing unter Schülern: Ein Eskalationsmodell und eine Lehrerfortbildung“ von Ulf Cronenberg und Hanna Gastl analysiert verschiedene Phasen des Mobbings und erörtert Interventionsmöglichkeiten. Darüber hinaus stellen die Autoren die Konzeption einer Lehrerfortbildung zum Thema Mobbing unter Schülern vor.

Leseprobe
Bestellmöglichkeit

 

 Schulhofterror, online

Dieser Artikel berichtet über die Forschungsarbeit und das Promotionsprojekt zum Thema Cyberbullying von Anja Schultze-Krumbholz an der Freien Universität Berlin.

Zum Artikel

 

Kinder und Jugendliche im Web 2.0 – Befunde, Chancen und Risiken

Der Aufsatz gibt einen informativen Überblick zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen. Die Autoren Prof. Dr. Uwe Hasebrink und Dr. Claudia Lampert werten aktuelle Studien zum Internetverhalten aus.

Zum Aufsatz

Mobbing FAQs von und für Schulpsychologen

Wie wird Mobbing definiert? Wer sind die Täter? Welche Interventions- und Präventionsansätze gibt es? Schulpsychologie.de beantwortet die wichtigsten Fragen rund um Mobbing für Schulpsychologen.

Zu den FAQs für Schulpsychologen

 Seminar des Instituts Psychologie & Bedrohungsmanagement: Neue Medien - Gebrauch & Missbrauch (21. – 22. September 2011 in Frankfurt/M)

Im Rahmen des Seminars wird unter anderem die Auswirkungen von Cyber-Mobbing und auf die Opfer diskutiert. Wissenschaftliche Forschungsergebnisse werden den Teilnehmern ebenso vermittelt wie Strategien für die Präventionsarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Weitere Informationen zum Seminar