Esoterik

Astrologie, Tarot, Mystik, Spiritismus, Ayurveda, Reiki, Qigong, Homöopathie, Yoga… Esoterik ist ein Sammelbegriff. Unterschiedliche Weltanschauungen, die die spirituelle Entwicklung des Einzelnen in den Vordergrund stellen, werden darunter zusammen gefasst. Esoterische Weltanschauungen sind weit verbreitet, esoterische Angebote zu einem Teil der Alltagskultur geworden. Doch wie verbreitet ist esoterische Gläubigkeit wirklich? Wie ist dieser Glauben psychologisch zu begründen? Welchen Nutzen zieht der Einzelne aus esoterischen Angeboten?

Liebe Leserinnen und Leser,

haben Sie heute schon Ihr Horoskop gelesen? Oder einen Termin für Ihren nächsten Yoga-Kurs festgelegt? Glauben Sie an die Heilkraft der Homöopathie?
Esoterische Weltanschauungen sind weit verbreitet, esoterische Angebote zu einem Teil der Alltagskultur geworden. Die Erscheinungsformen der Esoterik sind vielfältig: Astrologie, Tarot, Mystik, Spiritismus, Ayurveda, Reiki, Qigong, Homöopathie, Yoga…

Was haben all diese Angebote gemeinsam? Wie viele Menschen hängen esoterischen Glaubensüberzeugungen an? Wie ist dieser Glaube psychologisch zu begründen? Welchen Nutzen zieht der Einzelne aus esoterischen Angeboten? Diese und weitere Fragen beantwortet Dr. Claudia Barth im Interview. 

Des Weiteren finden Sie interessante Literaturtipps zu Esoterik und Spiritualität im Allgemeinen und ihrem Verhältnis zur Psychotherapie. Außerdem haben wir für Sie wieder interessante Downloads, Links und Veranstaltungstipps zusammengestellt.

„report psychologie“ berichtet im Fokus ihrer aktuellen Ausgabe vom Kongress der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP), bei dem neben vielen anderen Themen auch die Esoterik zur Sprache kam. 

Einen vor allem von der Sonne erleuchteten Mai wünschen

Christa Schaffmann
Chefredakteurin „report psychologie“

und 

Susanne Koch
Online-Redaktion


P.S.: Wir freuen uns über Anregungen und Kommentare zum „Thema des Monats“. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Thema des Monats“ an: verlag(at)psychologenverlag.de

5 Fragen an...

Claudia Barth

Esoterische Weltanschauungen sind weit verbreitet, esoterische Angebote zu einem Teil der Alltagskultur geworden. Doch wie verbreitet ist esoterische Gläubigkeit wirklich? Wie ist dieser Glauben psychologisch zu begründen? Welchen Nutzen zieht der Einzelne aus esoterischen Angeboten? Diese und weitere Fragen beantwortet Dr. Claudia Barth im Interview. 

Dr. Claudia Barth forscht im Bereich der Sozialpsychologie zum Thema neue religiöse Bewegungen. Sie ist in der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig und bietet Vorträge, Seminare und Workshops im Bereich Esoterik-Kritik an. 

Lesen Sie hier das gesamte Interview

Literatur

Esoterik – die Suche nach dem Selbst

Esoterische Angebote bieten Lebenshilfe: Sie dienen den Einzelnen dazu, in der flexiblen, hybriden Moderne zurechtzukommen. Sie fördern das Gefühl der Authentizität, liefern Erklärungen und Entlastung für Erfahrungen des Scheiterns und verschaffen scheinbare Erleichterung angesichts des Gefühls von Entfremdung und Selbstentfremdung.
Neben einer Einführung in religionspsychologische Theorien stellt Claudia Barth auch eine Genealogie moderner Identitätsvorstellungen vor und macht anhand der Analyse von Gesprächen mit Esoterikern deutlich, welche Anstrengungen Menschen unternehmen, um unter diesen Anforderungen an das Subjekt zu bestehen.

Claudia Barth
Esoterik – die Suche nach dem Selbst
Sozialpsychologische Studien zu einer Form moderner Religiosität

2011, 308 Seiten
ISBN 978-3-8376-1627-9

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Über alles in der Welt – Esoterik und Leitkultur

Der Band bietet eine systematische Einführung in die wichtigsten Aspekte esoterischer Ideologien und problematisiert ihren Einfluss auf die Gesellschaft. Zunächst wird die Kritik theoretisch fundiert und die historischen Wurzeln des Okkultismus werden dargelegt. Anschließend werden alle zentralen Begriffe der Esoterik erläutert und zahlreiche wichtige aktuell aktive oder von größeren Kreisen rezipierte Personen und Gruppierungen vorgestellt. Besonderes Augenmerk legt die Autorin auf die für Deutschland spezifische Spielart der Esoterik mit ihrem völkischen Einschlag.

Claudia Barth
Über alles in der Welt – Esoterik und Leitkultur
Eine Einführung in die Kritik irrationaler Welterklärungen

2006, 206 Seiten
ISBN 978-3865690364

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Psychologie der Spiritualität

Im Leben der Menschen verliert institutionalisierte Religiosität, vor allem die Zugehörigkeit zu den großen Kirchen, an Bedeutung – das Interesse an individuell erlebter Spiritualität aber wächst. Sie wird deswegen auch in der Psychologie immer mehr zum Thema.
Vor allem die angelsächsische Psychologie widmet sich zunehmend der Spiritualität. Auch im deutschen Sprachraum wird das Interesse an Spiritualität größer, nicht zuletzt an Spiritualität als Ressource in Therapie und Beratung. Noch allerdings hat sie sich in der Fachdiskussion nicht etabliert – man kann Psychologie studieren, ohne je mit Spiritualität in Berührung zu kommen. Dieses Handbuch gibt erstmals einen umfassenden Überblick zum Thema.

Anton Bucher
Psychologie der Spiritualität
2007, 240 Seiten
ISBN 978-3-621-27615-3

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit


Der Glaube an Psi

Kann die Wissenschaft paranormale Phänomene nachweisen? Dies scheint bis heute nicht der Fall zu sein. Warum glauben so viele Menschen dennoch an die Existenz des Paranormalen, unabhängig davon, ob dafür ein Nachweis erbracht werden kann? Der Autor informiert umfassend über die historischen und aktuellen Forschungsbemühungen der Parapsychologie sowie über die Ursachen für den individuellen Glauben an paranormale Phänomene aus psychologischer Sicht. Es werden wissenschaftliche Überlegungen und empirische Studien herangezogen. Argumente von Parapsychologen, Skeptikern und Trickkünstlern werden unvoreingenommen erörtert. Daraus ist eine hochinteressante Studie im Grenzgebiet zwischen Glauben und Wissen entstanden.

Andreas Hergovich
Der Glaube an Psi
Die Psychologie der paranormalen Überzeugungen

2005, 290 Seiten
ISBN 978-3-456-84190-8

Bestellmöglichkeit


Spiritualität transdisziplinär

Im Kontext der Gesundheitswissenschaften wird vor allem im angloamerikanischen Raum der Zusammenhang von Spiritualität, Religiosität und Achtsamkeit mit Lebensqualität und Gesundheit erforscht. Viele empirische Studien belegen, dass dieser Zusammenhang medizinisch relevant sein kann.
Die Bedeutung von Spiritualität wird zunehmend nicht nur innerhalb der Palliativ- und Schmerzmedizin erkannt, sondern auch im Rahmen der Gesundheitspsychologie, Lebensqualitäts- und Versorgungsforschung. An der Schnittstelle von subjektiv empfundener Bedeutsamkeit und empirisch belegbarer Gesundheitsrelevanz ist die Verbindung mit den transdisziplinären Forschungsfragestellungen zu sehen, deren Bearbeitung sich dieses Buch verpflichtet sieht.
Die Beiträge stellen einen aktuellen transdisziplinären Querschnitt eines kontroversen Forschungsgebietes dar. Sie gehen aus dem Umfeld der „Transdisziplinären Arbeitsgruppe Spiritualität und Krankheitsumgang" (TASK) hervor. Hierbei geht es um eine neutrale wissenschaftliche Auseinandersetzung, ohne jegliche ideologische Eingrenzung mit dem Themenkomplex.

Arndt Büssing, Niko Kohls (Hrsg.)
Spiritualität transdisziplinär
Wissenschaftliche Grundlagen im Zusammenhang mit Gesundheit und Krankheit

2011, 234 Seiten
ISBN 978-3-642-13064-9

Inhaltsverzeichnis, Leseprobe und Bestellmöglichkeit


Gesundheit – Religion – Spiritualität

In vielen religiösen Traditionen wird ein enger Zusammenhang zwischen dem verkündeten religiösen Heil und konkreten Erfahrungen von Heilung an „Leib und Seele“ im Hier und Jetzt gesehen. Gegenüber religiösen und spirituellen Überzeugungen als Ressource für die Gesundheit bestanden innerhalb der Gesundheitsforschung, in Medizin wie Psychologie, hingegen lange Zeit massive Zweifel. Seit den 1990er Jahren ist jedoch ein explosionsartiger Anstieg der Forschung zu Religion und Gesundheit besonders in den USA zu verzeichnen. Auch in Europa scheint es mittlerweile eine grundsätzliche Selbstverständlichkeit der Thematik zu geben, die sich neuen Einsichten über die Bedeutung kognitiver Merkmale, über die Wirkung von Placebos und über das Zusammenspiel kognitiver und affektiver mit neuronalen und immunologischen Prozessen verdankt. Dieser Band versucht erstmalig, die bisherigen Befunde aus den deutschsprachigen Ländern zu sichten und in den internationalen Forschungsstand einzuordnen. Dazu wird die Thematik aus zwei grundlegenden Perspektiven betrachtet: Der eine Fokus richtet sich auf die Bedeutung der Religiosität und Spiritualität innerhalb unterschiedlicher religiöser und weltanschaulicher Traditionen. Der zweite Fokus des Buches richtet sich auf die unmittelbaren gesundheitlichen Aspekte. Gesundheitsdienliche Potenziale von Religion und Spiritualität kommen dabei ebenso zur Sprache wie auch mögliche Risiken. Schließlich wird diskutiert, in welcher Form Religion und Spiritualität in der ärztlichen, therapeutischen und pflegerischen Praxis berücksichtigt werden können.

Constantin Klein, Hendrik Berth, Friedrich Balck (Hrsg.)
Gesundheit – Religion – Spiritualität
Konzepte, Befunde und Erklärungsansätze

2010, 424 Seiten
ISBN 978-3-7799-1979-7

Inhaltsverzeichnis

Bestellmöglichkeit



Das Geheimnis des Lebens berühren

Wer in helfenden Berufen arbeitet, wer ehrenamtlich kranke Menschen begleitet, trifft auch auf die Spiritualität von Patienten und Angehörigen - ob in nichtreligiöser oder in religiöser Form: Die konkrete Not sucht Sprache und „Sinn". Hier sind alle Begleiter – Pflegende, Ärzte, Sozialarbeiter, Psychologen usw. – gefragt. Palliativ-Konzepte z. B. fordern ausdrücklich, dass Helfer und Begleiter mit der Spiritualität ihrer Klienten und Patienten kundig umgehen und sie bei ihrer Sinnsuche unterstützen können. Für sie bietet diese „Grammatik für Helfende" eine Verstehens- und Übersetzungshilfe. Auf der Basis langjähriger praktischer Erfahrung zeigt Weiher an vielen Modellen und Beispielen auf, wie die Kompetenz in spiritueller Begleitung vertieft werden kann und wie Helfende konkret kommunizieren und handeln können.

Erhard Weiher
Das Geheimnis des Lebens berühren
Spiritualität bei Krankheit, Sterben, Tod – Eine Grammatik für Helfende

2011, 394 Seiten

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Religiöse Fragen in der Psychotherapie

Nach einer weit verbreiteten Meinung haben die Psychotherapeuten das Erbe der spirituellen und religiösen Lehrmeister, der Schamanen und Priester angetreten. In einer Zeit, in der unterschiedlichste Wertesysteme die gleiche Gültigkeit beanspruchen, ist ein großer Bedarf nach persönlicher weltanschaulicher Orientierung entstanden. Zunehmend werden Psychotherapeuten deshalb mit heilenden und Sinn gebenden Erwartungen aufgesucht – ihnen werden religiöse Funktionen zugetragen. Dabei verwischt die Grenze zwischen Wissenschaft und Weltanschauung, und ist unklar und umstritten, ob fachlich und wann persönlich geantwortet werden soll. Wie gestaltet sich ein professioneller Umgang mit religiösen Fragen? Was bedeutet Spiritualität aus psychologischer Sicht? Kann eine Psychotherapie als Sinngeber fungieren? Welche gesicherten Befunde über die Heilkraft des Glaubens gibt es? In diesem Buch werden psychologische Zugänge zur Religiosität und Spiritualität sowohl wissenschaftlich fundiert als auch praxisnah und konkret beschrieben.
http://www.kohlhammer.de/wms/instances/KOB/appDE/Psychologie/Klinische-Psychologie/Religioese-Fragen-in-der-Psychotherapie/

Utsch, Michael
Religiöse Fragen in der Psychotherapie
Psychologische Zugänge zu Religiosität und Spiritualität

2005, 328 Seiten
ISBN 978-3-17-017524-2

Bestellmöglichkeit



Spiritualität als Lebenskunst

Spiritualität als Lebenskunst? Spiritualität boomt auf dem Psycho- wie dem Buchmarkt. Angesichts des Rückenwindes fundamentalistisch-religiöser Gruppierungen erscheint es notwendiger denn je, dem gesellschaftlichen Phänomen der Spiritualität mit Vernunft zu begegnen, aber auch dem Grundbedürfnis der Menschen nach Sinn, Geborgenheit und Orientierung offen zu begegnen.
Pernter legt eine umfassende und fundierte Einführung in die Bedeutung spiritueller Dimensionen innerhalb der Psychotherapie vor. Er beschreibt in Kenntnis der theologischen Spiritualitätsliteratur und der aktuellen Forschung, was den Begriff der Spiritualität jenseits des Esoterik-Booms ausmacht, und er versteht es, dies mit den Konzepten der Gestalttherapie in Beziehung zu bringen und Überschneidungen aufzuzeigen.
Ein Sachbuch, aber andererseits ein leidenschaftliches, eingängig geschriebenes Plädoyer für persönliche Lebensart, für Lebenskunst auf dem Hintergrund des Gestalt-Ansatzes, für die Berücksichtigung von Spiritualität in der Therapie und im persönlichen Lebens-Alltag.

Georg Pernter
Spiritualität als Lebenskunst
Gestalttherapeutische Impulse

2008, 236 Seiten
ISBN 978-3-89797-903-1

Bestellmöglichkeit

Spiritualität – die vierte Dimension der Gesundheit

In den medizinisch orientierten Gesundheitswissenschaften sind bislang nur die physische, soziale und psychische Dimension der Gesundheit anerkannt. Forschungsergebnisse zu spirituellen (und religiösen) Themen stellen diese Position in Frage. Die Darstellung des aktuellen Grundlagenwissens zu Spiritualität und deren Verhältnis zu Gesundheit und Krankheit schließt diese Wissenslücke. Die gesellschaftliche und wissenschaftliche Ausgangssituation verdeutlicht einen definitorischen Handlungsbedarf. Die Begriffe „Spiritualität" und „spirituelle Gesundheit" werden per se und gegenüber „Religion" bzw. gegenüber den drei klassischen Dimensionen der Gesundheit ein- und abgrenzend definiert.
http://www.litwebshop.de/index.php?main_page=product_info&products_id=5107

Ralph Marc Steinmann
Spiritualität – die vierte Dimension der Gesundheit
Eine Einführung aus der Sicht von Gesundheitsförderung und Prävention

2008, 120 Seiten
ISBN 978-3-8258-1345-1

Bestellmöglichkeit


Grundzüge der spirituellen Psychotherapie

In den letzten Jahren öffnet sich die Psychotherapie mehr und mehr den spirituellen und religiösen Sehnsüchten und Ressourcen der Patienten und ihrer Therapeuten. Das Buch „Grundzüge der spirituellen Psychotherapie“ gibt einen umfassenden Einblick in die aktuellen Modelle und Verfahren der spirituell orientierten Psychotherapie.
Neben den Grundlagen der spirituellen Psychotherapie werden Themen wie religiöses Coping und Gesundheit, spirituelle Einheitserfahrungen und Resilienz, Befragungsformen von religiös bzw. spirituell relevanten Lebensdaten und therapeutische Zugänge zur spirituellen Erlebensdimension von Patienten erörtert. Zudem werden zahlreiche Praxisansätze zur spirituell orientierten Psychotherapie – u.a. Meditative Achtsamkeit, Zen-Psychoanalyse, Buddhistische Verhaltenstherapie – modellartig und fallbezogen erläutert.

Renaud van Quekelberghe
Grundzüge der spirituellen Psychotherapie
2006, 357 Seiten
ISBN 978-3-88074-504-9

Bestellmöglichkeit

Achtsamkeit. Befreiung zur Gegenwart

Achtsamkeit spielt eine wichtige Rolle in der Spiritualität und zunehmend auch in der Psychotherapie und der Lebensgestaltung. In jedem dieser Kontexte hat sie eine andere Bedeutung. Zudem ist es hilfreich, Formen der Achtsamkeit zu unterscheiden. Auf diese Weise lassen sich einige häufig gestellte Fragen beantworten. In diesem Buch wird die These vertreten, dass sowohl Achtsamkeit als auch achtsamkeitsorientierte Spiritualität rational sein können. Sie beinhaltet ein pragmatisches Verständnis von Vernunft. Außerdem müssen verbreitete, aber schwer begründbare Annahmen über achtsamkeitsorientierte Spiritualität über Bord geworfen werden. Der spirituelle Weg führt nicht zu einem reinen, unveränderlichen Bewusstsein oder einer unmittelbaren oder absoluten Wahrheit. Ziel jeder Achtsamkeitspraxis ist eine veränderte Lebenshaltung. An einer Haltung zu arbeiten und sie einzuüben, kann eine wesentliche Bereicherung der Psychotherapie werden. Das Comeback der Achtsamkeit in der Psychotherapie wird dargestellt und diskutiert.
http://www.junfermann.de/details.php/p_id/146766021

Michael Huppertz
Achtsamkeit. Befreiung zur Gegenwart
Achtsamkeit, Spiritualität und Vernunft in Psychotherapie und Lebenskunst

2009, 208 Seiten
ISBN 978-3-87387-727-6

Inhaltverzeichnis, Leseprobe und Bestellmöglichkeit



Qigong in Psychotherapie und Selbstmanagement

Qigong: Die Lebenskraft (Qi) durch Üben (Gong) zu stärken und in Fluss zu bringen, hat eine über 3000 Jahre alte Tradition in der chinesischen Medizin. Qigong fördert Entspannung, Gelassenheit und innere Kraft, es unterstützt die körperlichen und seelischen Selbstregulationskräfte im Menschen. Indem die Übungen Bewegung, Atemführung, Imagination und Achtsamkeit verbinden, wirken sie ganzheitlich auf Leib und Psyche. Ihre positive Wirkung bei Stresserkrankungen, psychosomatischen und posttraumatischen Störungen werden mehr und mehr auch in der westlichen Medizin und Psychotherapie anerkannt und integriert.
Die Autoren stellen die psychischen Wirkfaktoren des Qigong dar und vermitteln in zahlreichen Übungen, Beispielen und anhand von Fotos, wie Qigong in Therapie und Selbstmanagement erfolgreich eingesetzt werden kann.
http://www.klett-cotta.de/buch/Koerperorientierte_Verfahren/Qigong_in_Psychotherapie_und_Selbstmanagement/5667#buch_leseprobe

Claus Fischer, Micheline Schwarze
Qigong in Psychotherapie und Selbstmanagement
2010, 256 Seiten
ISBN 978-3-608-89060-0
http://www.klett-cotta.de/buch/Koerperorientierte_Verfahren/Qigong_in_Psychotherapie_und_Selbstmanagement/5667#buch_leseprobe

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Bestellmöglichkeit


Meditation für Skeptiker

Viele Menschen möchten mehr Selbstkontrolle über ihre mentalen Prozesse gewinnen und negative Gefühls- und Gedankenmuster auflösen. Meditation ist ein bewährtes Instrument zur Selbsterkenntnis und Selbstveränderung, das jeder für sich nutzen kann. Doch viele Menschen sind skeptisch, weil Übungen dieser Art immer noch unter dem Verdacht stehen, religiös oder esoterisch zu sein.
Ulrich Ott erschließt auf undogmatische Weise den Weg in die spirituelle Praxis. Er vermittelt sowohl fundiertes Hintergrundwissen als auch konkrete Übungsanweisungen. In fünf Schritten lädt er den Leser zur eigenen praktischen Erfahrung ein: ein einzigartiges Meditationshandbuch von sachlicher Überzeugungskraft.

Ulrich Ott
Meditation für Skeptiker
Ein Neurowissenschaftler erklärt den Weg zum Selbst

2010, 208 Seiten
ISBN 978-3-426-29100-9

Bestellmöglichkeit


Yoga in der Traumatherapie

Yoga-Übungen können das gestörte Selbstgefühl von traumatisierten Patienten positiv beeinflussen. Dies wurde von der Traumaforschung nachgewiesen. Die Autorinnen stellen in ihrem theoretisch fundierten Praxisbuch die Wirkweise von Yoga als Teil der Traumatherapie erstmals umfassend dar.
Menschen mit Traumaerfahrungen beschreiben ihr Selbstgefühl häufig als gespalten; als Gefühl, im eigenen Körper nicht richtig zu „wohnen“. Durch ihre einzigartige Verbindung von Atmen, Bewegung und Achtsamkeit sind Yoga-Übungen geeignet, einen ganzheitlichen Heilungsprozess anzustoßen und zu befördern.
Psychotherapeuten, besonders auch traumatherapeutisch qualifizierte Fachleute, sowie Yogalehrer und auch traumatisierte Menschen finden hier zahlreiche praxiserprobte Anregungen. Konkrete Übungsanleitungen mit Fotomaterial machen das Verfahren anschaulich.

Regina Weiser, Angela Dunemann
Yoga in der Traumatherapie
2010, 235 Seiten
ISBN 978-3-608-89094-5

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Lebenshilfe Astrologie

Der bekannte Psychoanalytiker Fritz Riemann legt hier seine Erfahrungen mit einer verantwortlichen astrologischen Beratung vor.
Die sinnvolle Anwendung der astrologischen Deutung sieht Fritz Riemann in der Hilfe für das Selbst- und Fremdverständnis, im Aufzeigen von Anlagen, Möglichkeiten und Gefahren, mit denen der Mensch sich auseinandersetzen muss – keinesfalls aber in (fatalistischen) Voraussagen von „Glück“ oder „Unglück“.
In klarer Abgrenzung von einer prognostisch festlegenden Astrologie werden die Einschränkungen aufgezeigt, denen die Horoskopdeutung unterliegt. Fesselnd ist die Verbindung von psychoanalytischen und astrologischen Konzepten, die Darstellung des symbolischen, vom naturwissenschaftlichen unterschiedenen Denkens der Astrologie.

Fritz Riemann
Lebenshilfe Astrologie
Gedanken und Erfahrungen

2012, 225 Seiten
ISBN 978-3-608-94657-4

Bestellmöglichkeit


Downloads

Broschüre „Check deinen Durchblick!“ der katholischen Kirche in Österreich

Die (religiöse) Weltanschauungsszene hat sich in den vergangenen Jahrzehnten grundlegend gewandelt. Interessierte können heute aus einer nahezu unüberschaubaren Fülle von Angeboten wählen. Angesichts der Vielzahl von Anbietern – Einzelpersonen wie auch Gruppen – erscheint die persönliche Orientierung zunehmend schwieriger. Diesem Umstand versucht die Broschüre „Check deinen Durchblick!“ der katholischen Kirche in Östrreich, die sich speziell an Jugendliche richtet, Rechnung zu tragen. Jugendliche werden zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Begriff „Sekte“ und der eigenen Vorstellung von Gemeinschaft aufgefordert.

Download der Broschüre



Links

Arbeitskreis „Religionspsychologie, Spiritualität und Psychomarkt“ im BDP

Auf diesen Seiten finden sich Informationen zum Arbeitskreis „Religionspsychologie, Spiritualität und Psychomarkt“ im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) unter der Leitung von Dipl.-Psych. Werner Gross. 

Zum AK „Religionspsychologie, Spiritualität und Psychomarkt“

Website „Sekten und Weltanschauungen in Sachsen“

Die Website „Sekten und Weltanschauungen in Sachsen“ bietet einen Überblick über die Sekten- und Weltanschauungsszene in Sachsen. Neben Informationen zu verschiedenen Gruppierungen, zum Psychomarkt und zum Okkultismus gibt es ein Lexikon sowie eine ausführliche Linksammlung. Ansprechpartner und Beratungsstellen für Betroffene werden genannt. 

Zur Website



Website der „AGPF – Aktion für Geistige und Psychische Freiheit“ des Bundesverbands Sekten- und Psychomarktberatung e.V.

Die Website der „AGPF – Aktion für Geistige und Psychische Freiheit“ des Bundesverbands Sekten- und Psychomarktberatung e.V. bietet Informationen über Sekten, Sektenberatung, über Kulte und Verbraucherschutz auf dem Psychomarkt. 

Zur Website


Website des Sekten-Info Nordrhein-Westfalen e.V.

Auf dieser Website bietet der Sekten-Info Nordrhein-Westfalen e.V. Informationen und Beratung zu neuen, religiösen und ideologischen Gemeinschaften und Psychogruppen, zum Esoterikmarkt, zu alternativen Heilmethoden sowie zu Phänomenen aus dem Bereich Okkultismus und Satanismus. 

Zur Website

Website der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW)

Auf diesen Seiten der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) finden Sie vielfältige Publikationen unter anderem zu Themen wie Esoterik, Okkultismus, Spiritismus, fernöstliche Religiosität und Spiritualität sowie Sekten. Zudem bietet die Seite ein umfangreiches Lexikon zu diesen Themen.

Website der EZW


2. - 4. November 2012

Neue Tätigkeitsfelder für Klinische Psychologen – Das zweite berufliche Standbein“, Offenbach

Zukunftsträchtige Arbeitsfelder im Bereich der Klinischen Psychologie sind die ambulante REHA-Psychologie für chronische Erkrankungen, die Notfall- und Krisenpsychologie, Prävention und (betriebliche) Gesundheitsförderung, Burnout-Prophylaxe und die Beratung von Mobbing-Opfern. Ausgewählte nicht-klinische Arbeitsfelder sind Supervision, Coaching, Führungstrainings, Mediation (Scheidung, Erbschaft, Konflikte in Familie, Wirtschaft und Gesellschaft), die Moderation von Gruppen, Beratung von Sektenaussteigern und Esoterik-/Psychomarkt-Geschädigten, die Kommunikationspsychologie mit Multimedia und Infomanagement sowie ausbildungsfremde Tätigkeiten.
Das Seminar thematisiert den Wandel von einer Angestellten-Mentalität und kassenorientierter Dienstleistung zum Unternehmer auf dem Gesundheitsmarkt. Die Teilnehmer lernen die Erschließung neuer Tätigkeitsfelder.
Das Angebot richtet sich an Psychologen, (Kinder- und Jugend-)Psychotherapeuten sowie Studierende der Psychologie, die kurz vor ihrem Abschluss stehen. 

Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung