Psychotherapieausbildung

Es ist ein langer Weg, den angehende Psychologische Psychotherapeuten bis zu ihrem angestrebten Berufsziel zurücklegen müssen: Nach ihrem vier- bis fünfjährigen Studium der Psychologie durchlaufen sie noch eine mindestens dreijährige, kostspielige Ausbildung. Wie diese aufgebaut sein sollte, welche Voraussetzungen Kandidaten mitbringen müssen und welchen Einfluss das sich verändernde Studiensystem in Deutschland hat, erklärt der Psychologe Dr. Günter Koch im Interview.

Liebe Leserinnen und Leser,

derzeit sind in Deutschland über 30.000 approbierte Psychologische Psychotherapeuten tätig. Obwohl oft behauptet wird, es gebe eine Überversorgung an Psychotherapieplätzen, zeigt sich für Betroffene ein anderes Bild: Die Wartelisten für ein Erstgespräch beim Psychotherapeuten sind lang. Patienten warten oft monatelang auf einen Therapieplatz.
In Anbetracht des hohen Bedarfs an Psychotherapie und gut ausgebildeten Therapeuten darf auch die Frage nach dem Nachwuchs nicht vergessen werden. Der Weg zum Berufsziel Psychologischer Psychotherapeut ist lang: Angehende Therapeuten durchlaufen nach ihrem vier- bis fünfjährigen Studium der Psychologie noch eine mindestens dreijährige, kostspielige Ausbildung. 
Wie sollte diese aufgebaut sein? Welche Voraussetzungen müssen Kandidaten mitbringen? Welchen Einfluss hat das sich verändernde Studiensystem in Deutschland? Diese und weitere Fragen beantwortet der Psychologische Psychotherapeut Dr. Günter Koch im Interview. 

In unserer Online-Rubrik „Thema des Monats“ finden Sie des Weiteren interessante Literaturtipps zu den Themen Psychotherapie, Berufsstart als Therapeut sowie Therapieplanung und -durchführung. Außerdem haben wir für Sie wieder interessante Downloads, Links und Veranstaltungshinweise zusammengestellt.

Auch die aktuelle Ausgabe von „report psychologie“ beschäftigt sich im Fokus mit der Frage, wie eine Ausbildung in Psychotherapie beschaffen sein sollte und was einen guten Therapeuten ausmacht.

Einen angenehm winterlichen Februar wünschen Ihnen

Christa Schaffmann
Chefredakteurin „report psychologie“

und 

Susanne Koch
Online-Redaktion


P.S.: Wir freuen uns über Anregungen und Kommentare zum „Thema des Monats“. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Thema des Monats“ an: verlag(at)psychologenverlag.de

Foto © René Mansi / IStockphoto

5 Fragen an...

Günter Koch

Nach ihrem vier- bis fünfjährigen Studium der Psychologie durchlaufen angehende Psychologische Psychotherapeuten noch eine mindestens dreijährige, kostspielige Ausbildung. Wie diese aufgebaut sein sollte, welche Voraussetzungen Kandidaten mitbringen müssen und welchen Einfluss das sich verändernde Studiensystem in Deutschland hat, erklärt der Psychologe Dr. Günter Koch im Interview. 

Dr. Günter Koch ist Psychologischer Psychotherapeut und seit 1997 Geschäftsführer der Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP).

Lesen Sie hier das gesamte Interview 

 

 

Literatur

Jetzt bin ich Psychotherapeut

„Jetzt bin ich Psychotherapeut“ bezieht sich im Wesentlichen auf die Zeit nach erfolgreichem Abschluss der staatlichen Prüfung zum Psychologischen Psychotherapeuten. Das Buch liefert neben Informationen zum rechtlichen Hintergrund der beruflichen Tätigkeit zahlreiche Tipps und Hinweise zu ganz konkreten Aufgaben, welche vor Absolventen liegen, die ihr Abschlusszeugnis in den Händen halten und beabsichtigen, ihre Tätigkeit als Psychotherapeut aufzunehmen. Damit unterstützt das Buch vor allem Neu-Approbierte bei ihrem Berufseinstieg. Antworten auf Fragen der rechtlichen und materiellen Sicherheit liefert es aber auch für bereits erfahrene Psychotherapeuten. Und auch Psychologiestudierende, die sich einen Überblick über die Berufspraxis als Psychotherapeut verschaffen möchten, werden das Buch mit Gewinn lesen. 

 

VPP im BDP e.V. (Hrsg.), Marcus Rautenberg
Jetzt bin ich Psychotherapeut
Wissenswertes zu Approbation und Berufspraxis

2011, 128 Seiten
ISBN 978-3-942761-01-7


Inhaltverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit


Neue Wege in der Psychotherapie

Der vorliegende Band enthält ausgewählte Beiträge des von der Arbeitsgemeinschaft Ausbildungsinstitute und VPP für eine wissenschaftlich begründete Psychotherapeutenausbildung (AVP) im Frühjahr 2010 veranstalteten Symposiums mit dem Titel „Psychotherapie: Ein- und Ausblicke".
Die AVP setzt sich für den Erhalt und die Weiterentwicklung einer Psychotherapie ein, die den Menschen in seiner Gesamtheit betrachtet und berücksichtigt und ihn nicht auf eine zu behandelnde Störung reduziert.

 

Arbeitsgemeinschaft Ausbildungsinstitute und VPP für eine wissenschaftlich begründete Psychotherapeutenausbildung (AVP) (Hrsg.) 
Neue Wege in der Psychotherapie
Beiträge zu Verfahrensvielfalt und Beziehungsorientierung

2011, 128 Seiten
ISBN 978-3-942761-00-0


Inhaltverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit


Psychotherapie

Die 3. Auflage mit neuem Konzept: Nach wie vor ist die „Psychotherapie" vor allem ein Lehrbuch für Ärzte und Psychologen, denn das Buch beschäftigt sich ausführlich mit allen relevanten Psychotherapieverfahren.
Die vorliegende Neubearbeitung geht aber einen Schritt weiter. Nicht nur die Verfahren stehen im Mittelpunkt, sondern einzelne Krankheitsbilder nehmen nun mehr Raum ein. Wann genau setzt man welches Verfahren ein? Was ist bei einzelnen Störungen zu beachten? Trotzdem ist dieses Werk immer noch ein „Therapiebuch" – konzipiert für die Aus- und Weiterbildung angehender Psychiater und psychologischer Psychotherapeuten. Nah am Patienten und basierend auf ihrer langjährigen Erfahrung in Klinik und Praxis, verfassten die Autoren ein Werk, das vor allem eines ist: praxisorientiert und verständlich.
Neu sind in der 3. Auflage u.a. die biologische Grundlagen, Wirksamkeit, Störungsbilder von A wie Angst bis Z wie Zwang. Layout und Didaktik sind ebenfalls komplett überarbeitet: Leitfragen führen durch die Kapitel und Fallbeispiele von der Theorie zur Praxis. Ein Glossar vervollständigt das Buch. 
Das optimale Referenzwerk für angehende Psychotherapeuten.

Inhaltsverzeichnis, Leseprobe und Bestellmöglichkeit

Christian Reimer, Jochen Eckert, Martin Hautzinger, Eberhard Wilke 
Psychotherapie
Ein Lehrbuch für Ärzte und Psychologen

2007, 832 Seiten
ISBN 978-3-540-29987-5

Das Erstinterview

Erstinterview und Folgegespräche stehen am Beginn jeder Psychotherapie, gehören also zum Alltagsgeschäft von Psychotherapeuten. Trotzdem ist die Literatur zu diesem Thema nicht besonders ausführlich. Angehende Psychotherapeuten lernen zwar in ihrer Ausbildung, wie Erstinterviews geführt werden sollten. In Erstinterview-Seminaren lässt sich aber immer wieder beobachten, wie lückenhaft die Kandidaten oft über die Lebensgeschichte ihrer Patienten informiert sind. Das vorliegende Buch hilft dabei, solche Lücken zu schließen, indem es eine strukturierte Anleitung zur psychodynamischen Anamneseerhebung, Diagnostik, Indikationsstellung und Therapieplanung gibt. 
Als Anhang zum Buch werden über das Internet verfügbare Arbeitshilfen angeboten. 

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

 

Udo Boessmann, Arno Remmers
Das Erstinterview
Praxis der psychodynamischen Anamneseerhebung, Diagnostik, Indikationsstellung und Therapieplanung 

2011, 136 Seiten
ISBN 978-3-942761-03-1 

DIPS

DIPS ist das seit Jahren erfolgreich eingesetzte "Diagnostische Interview bei psychischen Störungen" von Schneider und Margraf. Es erlaubt die standardisierte klinische Erhebung psychischer Symptome sowie die standardgemäße Diagnostik psychischer Störungen und ihre Klassifikation nach ICD-10 und DSM-IV-TR. 
Durch praxisnahe, detaillierte Beschreibung des diagnostischen Vorgehens und der Diagnosekriterien sowie ausführliche Trainingshinweise mit Übungsfällen ist es einfach zu handhaben und flexibel in der Durchführung. 
Das DIPS hilft bei der Erfassung von Informationen, der Erstellung gründlicher Diagnosen und ihrer Klassifikation und ist somit Grundlage einer fundierten psychotherapeutischen bzw. verhaltenstherapeutischen Therapieplanung.

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

 

Silvia Schneider, Jürgen Margraf (Hrsg.)
DIPS
Diagnostisches Interview bei psychischen Störungen

2011, 292 Seiten
ISBN 978-3-642-15528-4

Praxisbuch VT-Bericht

Für viele ist der Kassenantrag mit Bericht an den Gutachter eine zeitraubende Quälerei – dabei kann er auch als Hilfe und Instrument zur Qualitätssicherung genutzt werden. Anliegen des vorliegenden Buches ist es, Psychotherapeuten in der verhaltenstherapeutischen Praxis, Ausbildungskandidaten und all jenen, die dem Gutachterverfahren kritisch gegenüberstehen, Schritt für Schritt und auf verständliche Weise zu zeigen, wie der Bericht auf das Wesentliche beschränkt und mit geringem Zeitaufwand erstellt werden kann. 

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

 

Dunja Hergenröther
Praxisbuch VT-Bericht
Berichterstellung und Gutachterverfahren in der Verhaltenstherapie

2011, 160 Seiten
ISBN 978-3-942761-04-8

Handbuch Psychotherapie-Antrag

Dieses Buch bietet Therapeuten das Know-how, das ihnen den Umgang mit Gutachterverfahren erheblich erleichtert und zudem ihr psychodynamisches Verständnis sowie ihre Therapieplanung dauerhaft optimiert. Neben einem verständlichen Überblick über die wichtigsten analytischen Schulen beschreibt der Autor neuartige Hilfen in der Konfliktdiagnostik. Mit zahlreichen Checklisten, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Beispielen vermittelt er didaktisch hervorragend seine praxiserprobten Konzepte zum strukturierten Vorgehen beim Erstellen von Berichten an den Gutachter und liefert gleichzeitig ein Manual für eine stimmige Psychodynamik. Das „Herzstück“ des Buches ist die so genannte Konflikttabelle: eine spezielle Navigationshilfe zur Konfliktdiagnostik, die optimal an die Anforderungen des Antragsberichts angepasst ist und gleichzeitig zu einer diagnostischen Schärfung führt. 
Das Buch richtet sich an ärztliche und psychologische Psychotherapeuten in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie, die ihre Berichterstellung konstruktiv für sich und ihre Therapieplanung nutzen möchten.

Bestellmöglichkeit

 

Ingo Jungclaussen
Handbuch Psychotherapie-Antrag
Psychodynamisches Verstehen und effizientes Berichtschreiben in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie

2012, 208 Seiten
ISBN 978-3-7945-2841-7

Kassenanträge – Denkanstoß statt Angstpartie


Kassenanträge für eine Psychodynamische Psychotherapie zu schreiben, ist für Psychotherapeuten sehr zeitaufwendig und zugleich eine lästige Pflichtaufgabe. Sie soll deshalb auf Anhieb zum gewünschten Erfolg – der Genehmigung durch den Gutachter –führen.
Das Kernstück dieses praxisorientierten Leitfadens bilden viele mustergültige und sprachlich eingängig verfasste Beispiele dafür, wie aus Erstgesprächen stimmige und dann auch erfolgreiche Kassenanträge entwickelt werden. Keil-Kuri berücksichtigt dabei ausführlich die Kinder- und Jugendlichen-Therapie.
Dieses Buch hilft Psychotherapeuten, eine positive Einstellung zu Anträgen als Methode der Qualitätssicherung in der Psychotherapie zu gewinnen. Es vermittelt das notwendige Know-how, um Anträge in relativ kurzer Zeit klar und aussichtsreich abfassen zu können.

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Eva Keil-Kuri
Kassenanträge - Denkanstoß statt Angstpartie
Das notwendige Know-how zur rationellen und erfolgreichen Abfassung

2008, 174 Seiten
ISBN 978-3-7945-2631-4

Behandlungsfokus


Einer der wichtigsten Realfaktoren in der Psychotherapie ist die Notwendigkeit der Zeitbegrenzung. In der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie ist es erforderlich, mit Hilfe von klaren, mit dem Patienten gemeinsam erarbeiteten Therapiezielen den Therapieprozess zu strukturieren. Die eigentliche Kunst besteht darin, sich auf umschriebene Therapieziele zu begrenzen und die therapeutische Arbeit auf eine kleine Auswahl wesentlicher Foki zu konzentrieren. Diese aktuell wirksamen Faktoren zu verstehen, zu erklären und zu verändern, ist Hauptaufgabe des Psychotherapeuten. Die festgelegten Ziele sollten dabei an dem ausgerichtet sein, was dem Patienten mit seinen spezifischen Ressourcen möglich ist. 
Die Autoren liefern zahlreiche Vorschläge und Beispiele für eine solche praxisgerechte Therapieplanung und Fokusbearbeitung. Das praktische Arbeitsbuch enthält zwei Patientenfragebögen (angelehnt an die OPD-2) sowie eine hilfreiche Auswertungsmatrix, die als Arbeitsmaterial auch im Internet kostenlos abrufbar sind.

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Udo Boessmann, Arno Remmers
Behandlungsfokus
Psychodynamische Therapieplanung, Ziel- und Zeitbegrenzung, Praxisgerechte Nutzung der OPD-2, Bericht an den Gutachter

2008, 154 Seiten
ISBN 978-3-931589-84-4

Praktischer Leitfaden für tiefenpsychologisch fundierte Richtlinientherapie


Der Ratgeber führt in die Grundkonzepte, das diagnostische Vorgehen und die Behandlungsplanung der tiefenpsychologisch fundierten Therapie ein. Der Autor zeigt auf, wie sich die Psychotherapie-Richtlinien im kassenpsychotherapeutischen Praxisalltag zum Vorteil von Behandler und Patient umsetzen lassen.

Inhaltsverzeichnis
 
Bestellmöglichkeit

 

Udo Boessmann
Praktischer Leitfaden für tiefenpsychologisch fundierte Richtlinientherapie
Grundbegriffe, Diagnostik, Techniken und Supervision für psychodynamische Kassenpsychotherapie

2008, 237 Seiten
ISBN 978-3-931589-40-0

Struktur und Psychodynamik


Der Begriff der Struktur ist ein zentraler Bestandteil eines psychodynamischen Menschen- und Krankheitsverständnisses. Mit Hilfe der strukturellen Klassifizierung lässt sich verstehen, warum einige Menschen unter bestimmten aktuellen lebensgeschichtlichen Rahmenbedingungen seelisch oder psychosomatisch erkranken, während andere unter vergleichbaren Bedingungen gesund bleiben. 
Udo Boessmann zeigt in seinem Buch auf, wie ein strukturelles Verständnis hilft, Therapien so zu planen, dass sie den individuellen Bedürfnissen des Patienten gerecht werden. Der Leser erfährt, wie eine strukturelle Diagnose die Grenzen therapeutischer Möglichkeiten erkennen lässt und den Therapeuten und seine Patienten vor Überforderung und Enttäuschung schützen kann.

Inhaltsverzeichnishttp://www.psychologenverlag.de/product_info.php/info/p80_Struktur-und-Psychodynamik.html

Bestellmöglichkeit

 

Udo Boessmann 
Struktur und Psychodynamik
Möglichkeiten und Grenzen der Veränderung durch Psychotherapie

2006, 95 Seiten
ISBN 978-3-931589-75-2

Wirksam behandeln


Oft hat man es bei der Patientenbehandlung mit verborgenen Motiven und Erwartungen – impliziten Aufträgen – zu tun, die viel stärker sind als der triviale Wunsch, gesund zu sein. „Wirksam behandeln“ stellt ein Konzept einer systematischen Auftragsklärung vor, das beansprucht, möglichst rasch und präzise Klarheit über die offenen und verborgenen Wünsche von Patienten (und auch anderer Interaktionspartner) herzustellen.

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit


Udo Boessmann
Wirksam behandeln
Nutzung von bewussten und unbewussten Aufträgen in der Psychotherapie, Medizin und Supervision

2005, 250 Seiten
ISBN 978-3-931589-68-4

Ethisches Marketing in Psychologie und Psychotherapie


Psychologen und Psychotherapeuten haben hohe ethische Ansprüche an ihre Arbeit. Die Arbeitsbeziehung zu Patienten und deren Ziele haben dabei Vorrang, doch darf es kein Tabu sein, dass Psychotherapeuten auch Unternehmer sind. 
Praxisnah vermittelt das Autorenteam eine Fülle von rechtlich und ethisch korrekten und dabei kostengünstigen Marketing-Maßnahmen: Ausgehend vom Bild der Psych-Berufe in der Öffentlichkeit und der Darstellung rechtlicher Rahmenbedingungen in Deutschland und Österreich behandeln sie Themen wie Spezialisierung, Empfehlungskultur, zielgruppenorientierte PR, Texte, Internetpräsenz, Preisgestaltung und Psychohygiene bis hin zu praktischen Tools der Praxisorganisation.
Das Buch richtet sich an alle, die ihre psychologische oder psychotherapeutische Ausbildung mit Marketingwissen verknüpfen wollen. Gezeigt wird, wie hohe ethische Ansprüche gut mit unternehmerischem Denken vereinbart werden können. 

Inhaltsverzeichnis und Bestellmöglichkeit

 

Helga Kernstock-Redl, Florian Schultheiss, Eva Stühlinger (Hrsg.)
Ethisches Marketing in Psychologie und Psychotherapie
2012, 250 Seiten
ISBN 978-3-7091-1014-0

Neurobiologie der Psychotherapie


Die Psychotherapie hat durch die neurobiologische Forschung sowohl eine handfeste Bestätigung ihrer Wirksamkeit als auch neue Impulse für die Weiterentwicklung des Faches erfahren. Die „Neurobiologie der Psychotherapie“ bietet dem Leser einen ebenso breiten wie vertieften Einblick in aktuelle Forschungsgebiete und -trends, die für die Psychotherapie und ihre schulenübergreifenden Fortschritte von Bedeutung sind. Gleichzeitig zeigt das Buch den Stand bei der neurowissenschaftlichen Überprüfung psychotherapeutischer Effekte auf. 
Über 100 Autoren stellen die Funktionsweise des Gehirns bei der Generierung und Verarbeitung von Emotionen, Kognitionen und interpersoneller Kommunikation (Affective, Cognitive, Social Neuroscience) dar und bieten dem Leser eine Einführung in wichtige Messmethoden (MRT, PET, EEG), in die molekularen und zellulären Grundlagen von Hirnfunktionen sowie in die Psychoneuroimmunologie und Psychoneuroendokrinologie. 
In mehreren Beiträgen wird das Gehirn als komplexes, nichtlineares System vorgestellt, in dem Prozesse der Synchronisation und Selbstorganisation eine zentrale Rolle spielen (Systemic Neuroscience). Mit den Themengebieten der systemischen und sozialen Neurowissenschaft werden höchst aktuelle und zukunftsweisende Entwicklungen aufgegriffen.

Bestellmöglichkeit


Günter Schiepek (Hrsg.)
Neurobiologie der Psychotherapie
2011, 702 Seiten
ISBN 978-3-7945-2674-1

Humor in Psychiatrie und Psychotherapie


Wie wäre unser Leben ohne Humor? Ganz klar: langweiliger und schwieriger. Aber wie steht es mit Therapie und Humor? Diese Fragestellung beleuchten im vorliegenden Buch namhafte Autoren aus den unterschiedlichsten Blickrichtungen: aus Sicht von Verhaltenstherapie und Tiefenpsychologie, Hypnotherapie und provokativem Stil, Kunsttherapie und Neurobiologie.
Wie Humor und Lachen trainierbar sind, was Humor als Charaktermerkmal bedeutet, wie Ironie funktioniert, ob psychische Erkrankungen den Humor beeinträchtigen und ob es Unterschiede im Humor bei Kindern und alten Menschen gibt, sind weitere Themen des Buches. 
Dem Leser gibt dieses „Humorkochbuch“ viele Anregungen für die praktische Arbeit mit Patienten: Wie vermittelt man therapeutische Einsichten mit Humor? Lässt sich ein humorvoller Umgang des Patienten mit seinen Problemen fördern? Was bedeutet es, wenn Patienten Witze machen? Wann geht man mit Witzen den Problemen aus dem Weg und wann ist Lachen erlaubt?
Empfehlenswert für alle Therapeuten, die Humor bei ihrer Arbeit einsetzen möchten.

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit


Barbara Wild (Hrsg.)
Humor in Psychiatrie und Psychotherapie
Neurobiologie - Methoden - Praxis

2011, 336 Seiten
ISBN 978-3-7945-2796-0

Mut zur Veränderung


Wer wagt, gewinnt! Das klingt gut – aber: Wer sich nun entschlossen hat, die Veränderung zu wagen und psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, steht vor der Frage: Welche Psychotherapie ist für mich die richtige?
„Mut zur Veränderung" bietet Entscheidungshilfe für Menschen, die Probleme bei der Bewältigung des Alltags haben und Hilfe suchen, für Menschen mit diagnostizierten psychischen Erkrankungen, für Therapiesuchende und -interessierte. Verschiedene Psychotherapieformen werden ausführlich beschrieben und Kriterien benannt, die helfen zu entscheiden, ob eine Therapie sinnvoll ist, welche Therapie in Frage kommt und wie man den richtigen Therapeuten findet. Zahlreiche Beispiele veranschaulichen, was Psychotherapie leistet und was Klienten erwarten dürfen.
Für Behandler empfiehlt sich dieser Ratgeber zur Weitergabe an ihre Patienten, beispielsweise beim Erstkontakt oder in probatorischen Sitzungen. 

Weitere Informationen zum Buch

Inhaltsverzeichnis

Bestellmöglichkeit

 

Rosemarie Piontek 
Mut zur Veränderung
Methoden und Möglichkeiten der Psychotherapie

2009, 240 Seiten
ISBN 978-3-86739-038-5

Downloads

E-Book: Psychologische Berufsfelder zur Förderung von Gesundheit


Grundlage zu diesem Buch bilden die Referate zum Thementag des Fachbereichs Gesundheitspsychologie "Gesundheit und Wohlbefinden als Ziele gesundheitspsychologischer Berufsfelder" beim BDP-Kongress 2003. Ergänzt wurden weitere Beiträge zu gesundheitspsychologischen Berufsfeldern, die seit dem Jahr 2001 im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP) und im Fachbereich Gesundheitspsychologie entstanden sind.
Dargestellt werden die Perspektiven für Gesundheitspsychologen sowie neue Tätigkeitsfelder für Psychologen im Gesundheitswesen wie z.B. die Gesundheitsberatung bzw. das Gesundheitscoaching. Es werden Möglichkeiten beleuchtet, die seelische Gesundheit durch Beratung und Therapie zu fördern sowie die Sicherheit von Kindern zu verbessern. Ein weiterer Themenbereich beschäftigt sich mit psychologischem Denken und Handeln im Umfeld ambulanter Sterbe- und Trauerbegleitung.

Download (PDF)

Psychotherapeutenjournal Ausgabe 4/2011


Die Ausgabe 4/2011 des Psychotherapeutenjournals beschäftigt sich in zwei Beiträgen mit der Psychotherapeutenausbildung: Zum einen mit den Motiven von Studierenden der Psychologie, Medizin und Pädagogik sowie von Ausbildungsteilnehmern zur Berufswahl Psychotherapeut. Zum anderen mit den Mängeln in der Psychotherapeutenausbildung und Ansätzen zu nötigen Reformen. Schwerpunkt sind dabei die Zugangsvoraussetzungen zur postgradualen Ausbildung und der Ausbildungsabschnitt der praktischen Tätigkeit.

Download des Psychotherapeutenjournals 4/2011 (PDF)


Linktipps

Webseite: "Jetzt bin ich Psychotherapeut"


Auf dieser Seite finden sich nützliche Informationen zu Approbation und Berufspraxis rund um die Tätigkeit des Psychotherapeuten – für angehende und praktizierende Therapeuten. Die Website ist konzipiert als Ergänzung zum Buch „Jetzt bin ich Psychotherapeut“, welches herausgegeben wurde durch den Verband der Psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten im BDP e.V. (VPP).

Zur Webseite

Zum VPP


Anerkannte Ausbildungsinstitute für Psychotherapie


Auf dieser Seite der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) findet sich eine Linksammlung zu den gemäß § 6 des Psychotherapeutengesetzes staatlich anerkannten Ausbildungsstätten für Psychotherapie, geordnet nach Bundesländern.

Zur Linksammlung

Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP)


Auf der Homepage der Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP), einer Einrichtung der Deutschen Psychologen Akademie GmbH (DPA), finden sich Hinweise zur Ausbildung zum Psychotherapeuten, zu Fort- und Weiterbildungen sowie Informationen für Patienten.

Zur Webseite der BAP

Veranstaltungen

26. - 27. Oktober 2012

Jetzt bin ich Psychotherapeut: Wissenswertes zu Approbation und Berufspraxis, Berlin


Das Seminar vermittelt viele wertvolle Informationen für den Start in die berufliche Tätigkeit als Psychotherapeut. Neben den grundsätzlichen berufsrechtlichen Fragen werden die Themen Approbation und berufliche Perspektiven (wie Jobsharing, Anstellung, Zulassung, Praxisweitergabe) sowie die Rahmenbedingungen der beruflichen Tätigkeit (BMV-Ä, Psychotherapierichtlinien, Psychotherapievereinbarung, Honorar) und die Organisation vom Erstgespräch bis hin zur Katamnese behandelt. 
Ziel ist es, den Teilnehmern die für den Berufseinstieg notwendigen Schritte sowie die Bedingungen der Tätigkeit als Psychotherapeut vorzustellen, wobei auch Gelegenheit für die Klärung individueller Fragen gegeben werden soll.
Das Angebot richtet sich vorwiegend an Berufseinsteiger und Psychotherapeuten in Ausbildung. Aber auch bereits länger tätige Psychologen profitieren von den Informationen zu den Rahmenbedingungen ihrer beruflichen Tätigkeit.

Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung




9. - 10. November 2012

Juristische Aspekte der Psychologie und Psychotherapie, Köln/Bonn


Dieses Seminar soll Psychotherapeuten und Psychologen mit heilberuflicher Tätigkeit helfen, ihre rechtlichen und ethischen Pflichten besser kennen zu lernen. So werden insbesondere zivilrechtliche, strafrechtliche, sozialrechtliche und öffentlich-rechtliche Aspekte vor dem Hintergrund des Berufsrechts vorgestellt. Die Teilnehmer werden anhand von Fallbesprechungen in zivilrechtliche Vertragsprobleme, wie z.B. die Praxisveräußerung, therapeutische Schweigepflicht und Datenschutz eingeführt. Zudem beleuchtet das Seminar auch die Aspekte der Zeugenstellung, der Aufklärungspflichten, der Dokumentations- und Aufbewahrungspflichten, des Akteneinsichtsrecht sowie der Haftung. Basierend auf der Musterberufsordnung wird die Berufsordnung der Landespsychotherapeutenkammern vorgestellt. Das Seminar stellt zudem Zusammenhänge zur Wirtschaftswelt her indem es die rechtlichen Aspekte der freiberuflichen Tätigkeit, sowie der Praxisgründung und -veränderung vorstellt.
Das Angebot richtet sich an Psychologen, (Kinder- und Jugend-)Psychotherapeuten sowie Studierende der Psychologie, die kurz vor ihrem Abschluss stehen. Es ist sowohl für Berufsanfänger als auch Berufserfahrene geeignet.

Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung