Yoga und Psychologie

Yoga ist in, Yoga ist hip – und entsprechend gibt es allerorten Yogakurse verschiedenster Ausrichtung und Yogazubehör in jedem Supermarkt an der Ecke. Doch was ist dran an dem Trend? Kann Yoga wirklich helfen, sich von Stress, Belastungen und Ängsten zu lösen? Sind die körperlichen und psychischen Effekte andere als bei anderen Sportarten? Und wo finden Interessenten die passende Anleitung?

Liebe Leserinnen und Leser,

einen einfachen und sanften Weg zu körperlicher und geistiger Gesundheit, zu Wohlgefühl und Entspannung, zu innerer Ruhe und Balance – das wünschen sich viele Menschen in ihrem hektischen Alltag. Yoga verbindet körperliche Übungen mit einer uralten Philosophie und scheint in seinen verschiedenen Ausrichtungen Lösungen für viele Probleme zu bieten. Doch was ist dran am Trend Yoga? Diese Frage stellt sich auch die westliche Psychologie seit geraumer Zeit. Einer der Wissenschaftler, die nach Antworten suchen, ist Dr. Holger Cramer vom Lehrstuhl für Naturheilkunde und Integrative Medizin der Universität Duisburg-Essen. Im Interview berichtet er unter anderem, was Yoga so erfolgreich macht und welche positiven, aber auch negativen Effekte Yoga auf Körper und Psyche haben kann. Zudem geht er auf den Einsatz von Yoga in der Psychotherapie ein.

Darüber hinaus finden Sie im Thema des Monats April interessante Literaturtipps zu Yoga und Meditation sowie zu deren Einsatz in der Psychotherapie. Außerdem haben wir für Sie wieder interessante Downloads, Links und Veranstaltungstipps zusammengestellt.

In der Print-Ausgabe von „report psychologie“ geht es im April um Achtsamkeit: Im Fokus stehen unter anderem der „Trend Achtsamkeit und Meditation“ und „Meditation im MRT“.

Einen entspannten April wünschen

Alenka Tschischka
Chefredakteurin „report psychologie“

und

Susanne Koch
Online-Redaktion

P.S.: Wir freuen uns wie immer über Anregungen und Kommentare zum „Thema des Monats“. Schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Thema des Monats“ an: verlag(at)psychologenverlag.de

Foto: © AlexMaster – Fotolia.com

5 Fragen an...

Dr. Holger Cramer


Was ist dran am Trend Yoga? Kann Yoga wirklich helfen, sich von Stress, Belastungen und Ängsten zu lösen? Sind die körperlichen und psychischen Effekte andere als bei anderen Sportarten? Und wo finden Interessenten die passende Anleitung? Auf diese und weitere Fragen antwortet Dr. Holger Cramer im Interview.

Dr. Holger Cramer ist Mitarbeiter am Lehrstuhl für Naturheilkunde und Integrative Medizin der Universität Duisburg-Essen sowie Gastwissenschaftler am Australian Research Centre in Complementary and Integrative Medicine (ARCCIM) der Universität Sydney (Australien). In seiner Forschung beschäftigt er sich unter anderem mit der Wirkung von Yoga bei verschiedenen körperlichen Erkrankungen wie etwa Rückenschmerzen, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes oder Brustkrebs.

Lesen Sie hier das gesamte Interview.

Literatur

Wirksamkeit von Yoga bei chronischen Nackenschmerzen


Nackenschmerzen sind ein Volksleiden: Fast jeder Erwachsene ist damit vertraut, nicht wenige leiden unter chronischen Beschwerden. Die Ursachen sind meist unspezifisch, und die Bedeutung verhaltensbezogener und psychischer Faktoren für die Entstehung und insbesondere die Aufrechterhaltung ist anerkannt. Die verordneten Therapien sind oft symptomatisch und häufig weder evidenzbasiert noch nachhaltig wirksam.
Holger Cramer untersuchte in seiner Doktorarbeit die Wirksamkeit von Yoga bei chronischen Nackenschmerzen und fand heraus, dass Yoga konventionellen Nackenübungen signifikant überlegen war: Yoga reduzierte Schmerzen und funktionelle Einschränkungen und förderte die gesundheitsbezogene Lebensqualität. Zudem berichteten die Studienteilnehmer, durch Yoga ein verbessertes Körperbewusstsein und größere Akzeptanz der Schmerzen erfahren zu haben.

Holger Cramer
Wirksamkeit von Yoga bei chronischen Nackenschmerzen
Studie über eine wirksame Selbsthilfestrategie bei Nackenschmerzen
2013, 140 Seiten
ISBN 978-3-86864-035-9

Bestellmöglichkeit

Yoga für Skeptiker


Ulrich Ott verbindet Weisheit, Wissenschaft und Praxis des Yoga zu einem kompakten Basiswissen. Er stellt den Yoga in der gesamten Bandbreite mit seinen acht verschiedenen Aspekten dar. Nach einer kurzen Darstellung des Welt- und Menschenbildes werden im Hauptteil diese acht Punkte von der Ethik über die Körper- und Atempraxis bis hin zu den Stufen der Meditation systematisch entfaltet. Auf jeder Ebene gibt es zahlreiche Übungen, die die Konzepte konkret und anwendbar werden lassen. Der Schlussteil beinhaltet eine Vertiefung zu den Themen „Reinkarnation“, „Kundalini“, „Yoga-Therapie“ und „Wissenschaft und Spiritualität“ – mit vier Interviews mit Experten auf den jeweiligen Gebieten. Als Wissenschaftler bleibt Ulrich Ott immer kritisch, lässt nichts aus und zeigt, welche Anschauungen spekulativ und welche Übungen riskant sind. Auch die für den rationalen Verstand befremdlichen Aspekte wie sogenannte Kundalini-Erfahrungen werden hier nicht einfach umgangen, sondern sorgfältig beurteilt.

Ulrich Ott
Yoga für Skeptiker
2013, 288 Seiten
ISBN 978-3-426-29214-3

Bestellmöglichkeit

Meditation für Skeptiker


In allen Weisheitstraditionen dient Meditation als unübertroffenes Instrument der Selbsterforschung. Aktuelle Studien belegen eine positive und nachhaltige Wirkung von Meditation auf wichtige Areale des Gehirns. Ulrich Ott vermittelt auf nachvollziehbare und fundierte Art den Stand der Forschung und führt in fünf Schritten anschaulich in die Meditationspraxis ein.

Ulrich Ott
Meditation für Skeptiker
2010, 208 Seiten
ISBN 978-3-426-29100-9

Bestellmöglichkeit

Yoga in Prävention und Therapie


Das Buch bietet eine praktische Anleitung zur Yogatherapie: Neben den einzelnen Methoden des Yoga, insbesondere Asana, Pranayama und Meditation, werden auch die physiologischen und psychologischen Wirkmechanismen des Yoga dargestellt. Mit dem Ziel, Patienten nicht nur ein übendes Verfahren an die Hand zu geben, sondern auch die rationalen Ressourcen des Yoga zu nutzen. Verschiedene Einsatzfelder der Yogatherapie – bei Krankheitsbildern von Tinnitus über Schmerz bis hin zu Panikstörungen – werden beschrieben, um aufzuzeigen, wie sich Yoga und Psychotherapie optimal ergänzen.

Dietmar Mitzinger
Yoga in Prävention und Therapie
Ein Manual für Yogalehrer, Therapeuten und Trainer
2013, 239 Seiten
ISBN 978-3-7691-0625-1

Bestellmöglichkeit

Heilkunst Yoga


Yoga verfügt über eine große Auswahl von Übungen, die gleichzeitig Körper, Atem und Geist ansprechen und damit einen Menschen auch im Umgang mit gesundheitlichen Störungen und Einschränkungen unterstützen können.
Wenige Yogalehrer haben sich bislang so intensiv der therapeutischen Arbeit mit Yoga gewidmet wie die Mediziner Martin Soder und Imogen Dalmann: Seit 1987 ist die therapeutische Arbeit mit Yoga Schwerpunkt ihres ärztlichen Handelns. Sie sind über Deutschland hinaus auf diesem Gebiet Pioniere und Autoritäten. In ihrer Arbeit fließen ihr langjähriges Studium der Yogatradition mit dem bekannten Yogalehrer TKV Desikachar und ihre naturwissenschaftlich fundierte Aus- und Weiterbildung zusammen. Diese Verbindung von Tradition und Moderne und eine kreative Neugierde führten zu einer Neubewertung und Neustrukturierung des therapeutischen Yogaansatzes, die sie in diesem Buch präsentieren.

Imogen Dalmann, Martin Soder
Heilkunst Yoga
Yogatherapie heute
2013, 188 Seiten
ISBN 978-3980949712

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Yoga and Mindfulness Based Cognitive Therapy


This book attempts to bridge the considerable gaps that exist between spiritual philosophies and evidence-based medicine and between the psychotherapeutic models of the East and the West. Based on the insights of both the ancient wisdom and modern medicine, this book presents Yogic science not just as a set of physical exercises or religious rituals but as theories about the mind that have bio-psycho-social implications in relation to health and illness.
Drawing on his years of monastic training and his extensive experiential, clinical, and research knowledge on the utility of Yoga meditation in standardized and evidence-based medicine protocols, the author describes symptom-specific clinical applications of Yogic/meditative techniques using standardized protocols for the various psychiatric and psychosomatic conditions. In addition, he explains the value of these techniques in reducing stress and improving quality of life in healthy populations. Dr. Pradhan names the proposed integrative model of psychotherapy Yoga and Mindfulness Based Cognitive Therapy (Y-MBCT). Unlike other models, Y-MBCT uses Yoga in its entirety (all eight limbs, including meditation) rather than piecemeal. The standardized and evidence-based format of Yoga meditation described in this book will help all aspiring Yoga practitioners and will hopefully also provide the impetus for multicenter research studies on the value of this ancient wisdom.

Basant Pradhan
Yoga and Mindfulness Based Cognitive Therapy
A Clinical Guide
2015, 244 Seiten
ISBN 978-3-319-09104-4
Neuerscheinung

Bestellmöglichkeit

Yoga in der Traumatherapie


Menschen mit Traumaerfahrungen beschreiben ihr Selbstgefühl häufig als gespalten, als Gefühl, im eigenen Körper nicht richtig zu „wohnen“. Durch ihre einzigartige Verbindung von Atmen, Bewegung und Achtsamkeit sind Yoga-Übungen geeignet, einen ganzheitlichen Heilungsprozess anzustoßen und zu befördern. Die Autorinnen stellen in ihrem theoretisch fundierten Praxisbuch die Wirkweise von Yoga als Teil der Traumatherapie erstmals umfassend dar. Konkrete Übungsanleitungen mit Fotomaterial machen das Verfahren anschaulich. Psychotherapeuten, besonders auch traumatherapeutisch qualifizierte Fachleute, sowie Yogalehrer und auch traumatisierte Menschen finden hier zahlreiche praxiserprobte Anregungen.

Regina Weiser, Angela Dunemann
Yoga in der Traumatherapie
2014, 235 Seiten
ISBN 978-3-6088-9094-5

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Trauma-Yoga


Traumatisierte – ganz gleich, ob sie durch Missbrauch oder Misshandlungen, einen Unfall oder einen Krieg traumatisiert wurden – können zutiefst verletzt sein und sich von ihrem Körper verraten fühlen, weil dieser sie nicht hat in Sicherheit bringen können und weil sie zudem unter Schmerzen leiden. Die vollständige Heilung eines Traumas erfordert, dass eine Verbindung zur eigenen Existenz einschließlich des physischen Körpers hergestellt wird. Das Buch Trauma-Yoga stellt ein modifiziertes Yoga-Programm vor, das am Trauma Center des Justice Resource Institute entwickelt wurde. Durch traumasensibles Yoga, eine Methode, welche die Möglichkeiten der traditionellen Redetherapien erweitert, können Traumatisierte mit Hilfe von Achtsamkeits- und Atemübungen sowie durch eine sehr sanfte Yoga-Praxis eine positivere Beziehung zu ihrem Körper entwickeln.
Das Buch enthält eine umfassende Beschreibung der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS), erforscht die vier zentralen Charakteristika des traumasensiblen Yoga und stellt eine Yoga-Übungssequenz im Sinne des beschriebenen innovativen Ansatzes vor, die Übende zu Hause, aber auch in Zusammenarbeit mit Yoga-Lehrern und Traumatherapeuten nutzen können. Empfehlungen für die Einbeziehung yogabasierter Interventionen in eine Therapie sowie für den Aufbau eines Trauma-Yoga-Kurses werden durch instruktive Fallbeschreibungen abgerundet.

David Emerson, Elizabeth Hopper
Trauma-Yoga
Heilung durch sorgsame Körperarbeit
2014, 192 Seiten
ISBN 978-3-9813389-4-2

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Trauma-Yoga in der Therapie


Diese praxisorientierte Einführung beschreibt die Arbeit des Yoga-Therapieprogramms am Trauma Center in Brookline, Massachusetts, und erläutert, wie Therapeuten diesen Ansatz in ihre Arbeit integrieren können.
Bei komplexen Traumata sind sich Psychotherapeuten weitgehend darüber einig, dass der Körper selbst einen großen Teil des Leidens beinhaltet und zum Ausdruck bringt – in Form von Selbsthass, Scham und Furcht. Klienten zu helfen, sich ihres Körpers wieder bewusst zu werden und ihr „Körperempfinden“ wiederherzustellen, kann der Schlüssel zu ihrem Schmerz und der Anfang ihres Weges zur vollständigen Heilung sein. Auf Grundlage wissenschaftlicher Untersuchungen beschreibt dieses Buch die erfolgreiche Intervention Trauma-Sensitives Yoga (TSY). Das evidenzbasierte Programm hilft traumatisierten Klienten, auf eine für sie gefahrlose und sorgsame Weise die Verbindung zu ihrem Körper wiederherzustellen.

David Emerson
Trauma-Yoga in der Therapie
Die Einbeziehung des Körpers in die Traumabehandlung
2015, 220 Seiten
ISBN 978-3-944476-14-8
Neuerscheinung

Vorbestellung des Buchs

Körperorientierte Traumatherapie


Wenn wir über Trauma sprechen, steht meist das Ereignis, die erzählbare Geschichte, im Mittelpunkt. Ein Trauma ist jedoch vor allem ein Erlebnis, das dem Körper widerfahren und dort gespeichert worden ist. Deshalb kommt man allein mit kognitiv orientierten therapeutischen Zugängen bei vielen Patienten nicht weiter. Ihre Erfahrungen als Traumatherapeutin und Yogalehrerin sowie eine Ausbildung in traumasensitivem Yoga (TSY) bei David Emerson ermutigten die Autorin, die Grundsätze des TSY auf das Eins-zu-Eins Setting zu übertragen. Sie stellt Asanas und Atemübungen vor, die sich zur individuellen Prozessbegleitung komplex traumatisierter Patienten eignen. Betroffene können so behutsam lernen, ihren Körper wieder zu spüren und ihre Affektregulation zu verbessern. Dagmar Härles Buch eröffnet einen Raum, in dem sich traditionelle indische Konzepte des Yoga und moderne Erkenntnisse aus der Psychotraumatologie begegnen.

Dagmar Härle
Körperorientierte Traumatherapie
Sanfte Heilung mit traumasensitivem Yoga
2015, 296 Seiten
ISBN 978-3-95571-333-1
Neuerscheinung

Inhaltsverzeichnis

Bestellmöglichkeit

Mit Yoga Lebensängste bewältigen


Finanzkrise, Lebensmittelskandale, Atomkatastrophe – in unserer krisengeschüttelten Zeit sind viele Menschen tief verunsichert oder leiden gar an existenziellen Ängsten. Mit den Herausforderungen des Alltags und des Lebens umzugehen, erscheint ihnen fast unmöglich. Yoga kann dabei unterstützen, ein Gegengewicht zu diesen Ängsten zu schaffen und wieder Vertrauen ins Leben zu gewinnen. Die Psychotherapeutin und Yoga-Lehrerin Regina Weiser hat dazu besonders geeignete Asanas ausgewählt. Mittels vieler Fotos und anschaulicher Beschreibungen leitet sie Yoga-Übungen an, die stabilisierend wirken, innere Ressourcen aktivieren und helfen, aktiv das Leben zu gestalten.

Regina Weiser
Mit Yoga Lebensängste bewältigen
2012, 184 Seiten
ISBN 978-3-8436-0215-0

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Yoga als Therapie


Die ursprünglich indische philosophische Lehre Yoga ist mittlerweile fester Bestandteil in der westlichen Gesellschaft und erfährt mehr und mehr Einzug in das Gesundheitssystem. Sogar Krankenversicherungen unterstützen Yogakurse in ihren Gesundheitsangeboten. Yoga ist eine der beliebtesten alternativen Heil- und Therapiemethoden und fördert körperliche und psychische Gesundheit. Im Vergleich zu anderen Yogabüchern wird bei diesem Buch der Schwerpunkt nicht nur auf Wohlbefinden, Ausgeglichenheit, allgemeine und psychische Gelassenheit oder innere Ruhe gelegt, sondern konkret ein Weg aufgezeigt, wie man die positiven Wirkungen von Yoga nutzen kann. Das Werk überzeugt durch detaillierte und exakte Beschreibungen der Yogaübungen in über 330 Abbildungen, einen umfangreichen Übungspool, sowie Alternativübungen. Dieses Buch bietet zu jeder Yogaübung alternative Positionen und Übungsabfolgen an, sodass die Yogaübungen auch für ungeübte Personen oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen geeignet sind.

Luise Wörle, Erik Pfeiff
Yoga als Therapie
Praktische Übungen für Gesundheit und Wohlbefinden
2012, 208 Seiten
ISBN 978-3-437-45090-7

Bestellmöglichkeit

Yoga-Coaching


Der Lebens- und Arbeitsstil eines Menschen ist maßgeblich dafür mitverantwortlich, ob er körperlich und psychisch gesund bleibt oder nicht. Daher steigt das Interesse an Methoden und Denkansätzen, die die Selbstheilungskräfte im Alltag und eine ausgewogene Lebensführung unterstützen. Da Yoga als Königsweg zu einer ganzheitlichen Erfahrung gelten kann, bietet sich in Verbindung mit dem Handwerkszeug des Coachings ein hoch wirksamer Ansatz: um berufliche und private Herausforderungen besser zu meistern und die eigene Persönlichkeit zu entwickeln, um Klienten dabei zu unterstützen, mit vorhandenen Beschwerden besser umzugehen und um stressregulierend und gesundheitsfördernd zu wirken.
Im Yoga-Coaching werden Übungen und Meditationen aus dem Yoga kombiniert mit Tools aus Coaching, Kommunikationsmodellen und aus der professionellen Erwachsenenbildung. Die ganzheitliche Herangehensweise steigert die Fähigkeit zum inneren Erleben, zu Problemlösung und Stressregulierung.

Ulrike Reiche
Yoga-Coaching
Der Weg zu einem gesunden Lebensstil
2013, 216 Seiten
ISBN 978-3-608-89142-3

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Bestellmöglichkeit

Downloads

Entspannung mit Yoga


Ilka Pundt ist seit 1998 Mitglied im BDP, engagiert sich seit 2006 in der Fachgruppe Entspannungsverfahren der Sektion Klinische Psychologie und setzt sich für eine Veränderung des „Zertifikats Entspannungsverfahren“ ein. Am Yoga beeindruckt sie am meisten die spürbare Verbindung körperlicher und geistiger Prozesse. Für report psychologie sprach sie mit Alenka Tschischka über Entspannung mit Yoga.

Download der exklusiven Leseprobe

Die positive Kraft des Yoga


Mit Asanas, Atem- und Meditationstechniken kann sich Yoga positiv auf Körper und Geist auswirken. In der Psychotherapie eingesetzt kann Yoga dazu beitragen, Angstzustände zu verringern und Depressionen günstig zu beeinflussen. Ein Artikel des Deutschen Ärzteblatts beschreibt diese Wirkungen, stellt aber auch eindeutig klar: Wichtig wären mehr Wirksamkeitsstudien und qualitätsgesicherte Yoga-Lehrer-Ausbildungen.

Download des Artikels

Wie Yoga heilt


In der Zeitschrift VIVEKA erschien ein Vorabdruck eines Kapitels aus dem Buch „Heilkunst Yoga“ von Imogen Dalmann und Martin Soder, in dem die Autoren Antwort auf die Frage suchen: Wie heilt Yoga?

Download des Artikels

Wirksamkeit von Yoga bei Patienten mit chronischen Nackenschmerzen


Holger Cramer untersuchte in seiner Doktorarbeit die Wirksamkeit von Yoga bei chronischen Nackenschmerzen und fand heraus, dass Yoga konventionellen Nackenübungen signifikant überlegen war: Yoga reduzierte Schmerzen und funktionelle Einschränkungen und förderte die gesundheitsbezogene Lebensqualität.

Download der Zusammenfassung

Links

Heilkunst Yoga


Auf der Website zum Buch „Heilkunst Yoga“ finden sich neben Informationen zum Buch auch Links zu interessanten Artikeln – wie etwa „Wenn Yoga schadet“, „Mythos Kopfstand“ oder „Wissenschaft und Meditation“ – sowie Studien wie beispielsweise „Yoga und Autogenes Training“.

Zur Website

Video: Das „innere Ohr“ durch Meditation schulen


Wie fließt mein Atem, welche Emotionen trage ich in mir? Die Psychologin Dr. Britta Hölzel zeigt im vierten Teil der stern-Serie „Achtsamkeit“, wie wir durch Meditation den Alltag bewusster erleben können.





Veranstaltungen

29. bis 31. Mai 2015

Seminar „Yoga – eine bindungsorientierte Körpertherapie“, Freiburg


Neuere Erkenntnisse aus der Hirnforschung machen die vielfältigen komplexen Zusammenhänge zwischen Bewusstsein, Körperempfindungen und basalen Lebensäußerungen deutlich. Das alte Weisheitssystem des Yoga basierte seit Urbeginn auf einer systemisch ganzheitlichen Sichtweise. Viele Übungen und Handlungsempfehlungen sind daher hochaktuell und bilden einen gesundenden Gegenpol zu unserem leistungsgeprägten Verhaltenskodex.
Durch Übungsbeispiele aus dem Yoga erfahren die Teilnehmer in Theorie und Praxis, wie Atem, Bewegung und Bewusstsein sich gegenseitig beeinflussen. Es werden kurze Übungssequenzen vorgestellt, die sich sowohl zur Selbsthygiene und Stressprophylaxe eignen, als auch leicht in den beruflichen Alltag mit Klienten integrieren lassen. Das Seminar beinhaltet im Wechsel zwischen Input, Übung, Selbsterfahrung und Reflexion folgende Themen: Persönlichkeitsentwicklung und Psychosomatik aus westlicher und östlicher Perspektive, komplementäre Beziehung zwischen Trauma und Yoga, Polyvagaltheorie und Bindungstheorie, unterschiedliche Ansprache auf den verschiedenen Ebenen des Bewusstseins.

Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung

18. September 2015 bis 12. November 2017

Curriculum „Yoga und Psychologie – Weiterbildung zur/zum Yogalehrer“, Bochum/Göttingen


Als wirksames Verfahren zur Entspannung und Stressreduktion wird Yoga schon lange von den Spitzenverbänden der Krankenkassen als Präventionsmaßnahme anerkannt und gefördert. Der BDP verleiht Psychologen Zertifikate für Entspannungsverfahren, unter anderem auch für Yoga. Durch die Aufnahme in das Zertifikat können jetzt auch für Yoga – als Methode der Stressprävention – Qualitätsstandards geschaffen werden, die mit Hilfe psychologischen Fachwissens aufrechterhalten und weiterentwickelt werden können.

Die Weiterbildung basiert auf den Leit- und Richtlinien der Fachgruppe Entspannungsverfahren in der Sektion Klinische Psychologie und damit auf einer psychologischen und gesundheitswissenschaftlichen Sichtweise. Sie orientiert sich an neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und vermittelt Hintergrundwissen auf sowohl medizinischem als auch Yoga-philosophischem Gebiet. Dabei nehmen praktische Übungen der Teilnehmer und die Selbsterfahrung den größten Teil des Unterrichts ein und bilden die Basis dieser Weiterbildung. Denn mindestens genauso wichtig wie theoretisches Wissen ist ein hohes Maß an eigener Erfahrung und eigenem Erleben als Grundlage für ein tieferes Verständnis von Yoga und damit auch für die Fähigkeit, Yoga zu unterrichten.

Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung